Dienstag, 26. Dezember 2017

Challenge | Auf neuen Wegen durch 2018




In "Auf neuen Wegen durch 2018" gibt es monatlich zwei verschiedene Aufgaben, eine Allgemeine und eine das Bloggen, Bücher und / oder das Leseverhalten betreffend. Vorwiegend soll es dann darum gehen auch mal andere, als die gewohnten, Wege einzuschlagen und bei verschiedenen Dingen über den Tellerrand hinauszublicken.

Ihr könnt entscheiden, ob ihr beide Aufgaben bearbeiten möchtet oder nur eine. Um einen Monat erfolgreich abzuschließen muss mindestens eine der beiden Aufgaben erledigt werden. Für jede erfüllte Aufgabe gibt es 5 Punkte. Wenn beide Bereiche abgedeckt werden gibt es noch 5 Extrapunkte.
Die Aufgaben könnt ihr in einem oder zwei seperaten Posts pro Monat bearbeiten. Ich schaue dann einmal im Monat auf euren Blogs oder Acounts vorbei.

#AufneuenWegendurch2018
Ich würde mich freuen, wenn ihr den Hashtag AufneuenWegendurch2018 in eure Antworten einbaut, dann können wir uns gegenseitig leichter finden.

Die Monatsthemen werde ich immer um den 15. für den folgenden Monat posten, damit ihr ein bisschen Vorlaufzeit habt.

Gerne könnt ihr auch über Instagram oder Facebook teilnehmen. Eine Challenge - Seite müsst ihr nicht anlegen.

Die Challenge läuft vom 01.01.2018 - 31.12.2018.

Am Ende gibt es einen Hauptpreis für denjenigen/diejenige, mit den meisten Punkten. Dies wird ein Überraschungspaket, mit Proviant für neue Wege. Zusätzlich verlose ich unter allen TeilnehmerInnen, die mindestens 60 Punkte erreicht haben zwei kleinere Überraschungspakete.

Wenn ihr das Bild benutzen möchtet, könnt ihr das, mit einer Verlinkung zur Challenge, sehr gerne tun.

Um euch anzumelden schreibt mir ganz einfach einen Kommentar und gebt den Link zu eurer Seite mit an.


Die Monatsaufgaben:

Januar:
* Allgemein:
- 2018 ist noch ganz jung und die Zeit der guten Vorsätze ist im vollen Gange. Wie
steht ihr zum Thema Vorsätze? Habt ihr euch etwas vorgenommen? Wenn ja,
was? Wenn nein, was sind eure Gründe dafür?

Ich finde Vorsätze super, auch wenn ich finde das man sie sich immer setzen kann und nicht nur zu Neujahr.
Meine lauten: Nicht mehr so beim lesen Stressen (da ich letztes Jahr fast etwas zu viel gelesen habe) und allgemein alles etwas mehr genießen. Außerdem möchte ich etwas minimalistischer Leben bzw. es jedenfalls versuchen.

* Leseleben:
- Das Jahr 2017 ist passé, aber tolle Geschichten bleiben ja viel länger in
Erinnerung. Welche 3 Bücher haben bei euch im letzten Jahr einen deutlichen
Eindruck hinterlassen, positiv, oder auch negativ? Verratet mir in ein paar Sätzen
auch die Gründe für eure Wahl.

Die 3 Bücher die ich ausgesucht habe sind sehr unterschiedlich und ich fange mal mit den beiden Positiven an:
-Der Kreis der Rabenvögel von Kate Mosse - das war ein Roman der mich völlig in seinen Bann zog. Die düstere Stimmung und die Szenen im allgemeinen fand ich grandios.
-Schattenthron 1 von Angelika Diem - Dieses Buch war mein Jahreshighlight. Selten hat mich ein Buch so mitgerissen, ich habe total mitfiebern können und die Protagonistin sehr lieb gewonnen. Ich freu mich auch schon unglaublich auf Band 2, der dieses Jahr raus kommt.

Zuletzt kommt mein Flop (der wohl nicht nur der Flop des Jahres, sondern ein allgemeiner Flop ist)
Rising Sparks von Nico Abrell. Ich habe selten ein so schlechtes Buch gelesen und frage mich immer noch, wie ein Buch mit so vielen Rechtschreibfehlern und so einer unlogischen Story bei mir auf dem Reader gelandet ist. Leider wurde in dem Buch so viel verdreht und nichts erklärt, es war einfach schrecklich zu lesen.


Februar:
* Allgemein:
Ist euch mal aufgefallen, dass es, egal wo man hingeht, kaum noch Leute gibt, die
weder ihr Smartphone in der Hand, noch die Ohrstöpsel zum Musik hören in den
Ohren haben? Ich habe ein Experiment gestartet und lasse nun jedes Mal, wenn
ich unterwegs bin, beides in der Tasche. Diesen Monat würde ich mich freuen,
wenn ihr es auch mal ausprobiert und mir von euren Gedanken und Erlebnissen
dazu berichtet. Beantwortet mir danach bitte folgende Fragen:
- Habt ihr euch gut gefühlt, oder eher schlechter?
- Was ist euch an anderen Menschen aufgefallen, die auch unterwegs nur
in dieser kleinen Blase zu finden sind?
- Was meint ihr, woran es liegt, dass sich die Menschen vermehrt, statt mit anderen,
nur mit sich selbst beschäftigen?

Ich muss sagen ich habe mich ohne alles eher gelangweilt, da ich die Strecke seit Jahren fahre, weiß ich wie alles aussieht und fand es unsinnig nichts machen zu können. Ich habe die anderen Menschen gesehen, die auch meist ein Buch lesen oder das Handy in der Hand haben, aber trotzdem aufmerksam bleiben, zum Beispiel einer alten Frau den Platz anbieten usw. das fand ich sehr schön :) 
Meiner Meinung nach sollte man sich schon mehr mit anderen Beschäftigen, aber wenn man alleine unterwegs ist, ist das unsinnig. Ich bin jemand der ungern auf Fremde zugeht, das wäre nichts für mich.

* Leseleben:
In diesem Monat geht es dem SuB an den Kragen. Hand auf's Herz wieviele Bücher tummeln sich eigentlich darauf und wollt ihr sie wirklich alle noch lesen? Hinterfragt die Titel, die sich darauf befinden, ob sie immer noch euren derzeitigen Geschmack widerspiegeln. Verratet mir doch eure Antworten auf folgende Fragen:
- Wieviele Titel habt ihr aussortiert, weil ihr sie nicht mehr lesen wollt?
- Was waren die Gründe dafür?
- Wie fühlt ihr euch nach und mit der SuB Inventur?

Mein SuB beträgt 397 Bücher, davon habe ich im Januar bereits einige aussortiert, ich denke es waren um die 30 Bücher, die ich abgeben habe. Bei vielen hat mich das Thema einfach nicht mehr interessiert.
Ich bin aber froh das ich meinen SuB nun komplett durchgeschaut habe und auch nur noch Bücher besitze, die ich wirklich lesen möchte.

März:
Es gibt keine Aufgabe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen