Montag, 19. Februar 2018

Rezension | Ein Gentleman im Schottenrock von Pia Kovarik

Werbung durch Verlinkung





Titel: Ein Gentleman im Schottenrock
Autor: Pia Kovarik
Reihe: nein
Buchart: Ebook
Genre: Liebesroman
Seiten: 241
Preis: 0,99 Euro
ISBN: 978-1976926228
Erscheinungsdatum: 17. Januar 2018
Verlag: Selfpublisher










Ist es klug, einem Mann zu vertrauen, der fast zu perfekt ist, um wahr zu sein? 
Schon auf ihrem Flug nach Schottland bedrängt Julia dieser furchtbar gutaussehende und charmante Mann mit Tweed Anzug und einem Lächeln zum Niederknien. Dumm nur, dass sie gerade auf der Flucht vor sich selbst und einer entsetzlichen, gescheiterten Beziehung ist und von Männern im Allgemeinen nichts mehr wissen will. Doch Robert wäre kein echter Highlander, wenn er sich davon abhalten ließe. Schon bald erliegt Julia seinem Charme und all seinen Bemühungen und verliebt sich Hals über Kopf in den Fremden, den in ganz Schottland jeder zu kennen und achten scheint. Rosarote Brillen machen ja bekanntlich blind und so erkennt Julia lange nicht, dass der Mann, der sie wortwörtlich auf Händen trägt und mit ihr gemeinsam die schönsten Plätze des Landes bereist, ein ungewöhnliches Geheimnis hat. 
Nachdem die Bombe geplatzt war muss sie sich der Frage stellen, ob sie ihm verzeihen kann und bereit ist, den Mann zu lieben, der er wirklich ist....

Da ich bereits die Kurzgeschichten der Autorin kenne, habe ich mich sehr gefreut einen richtigen Roman der Autorin lesen zu dürfen. 

DIe Protagonistin Julia ist eine Frau die mitten im Leben steht. Sie weiß was sie will und was sie nicht will. Nachdem sie von ihrem Freund betrogen worden ist, will sie allein ihre Zeit in Schottland verbringen. Doch da lernt sie einen sehr aufdringlichen jungen Mann kennen, der ihr Interesse weckt. 
Ich mochte Julia nach ein paar Anlaufschwierigkeiten sehr. Anfangs kommt sie etwas zickig rüber, doch sie ist eine tolle Frau, die zudem ach noch was im Köpfchen hat. Ihre Ausstrahlung hat mir sehr gut gefallen und auch ihr Handeln konnte ich nach einiger Zeit sehr gut nachvollziehen. Auch das sie irgendwann den Charme von Robert erliegt war mir klar, aber wer kann einem echten Highlander schon widerstehen?

Der Schreibstil war wirklich gut zu lesen, ich mag die vielschichtigen Charaktere und wie einem Schottland näher gebracht wurde. Ich habe mich gefühlt als wäre ich tatsächlich dort auf einer Reise und würde mir die wundervollen Orte, die die Autorin beschreibt anschauen. Für mich hätte das Buch gerne noch mehr Seiten haben dürfen, aber an sich bin ich sehr mit der Geschichte zufrieden gewesen und hoffe das die Autorin weiterhin so gute Bücher schreibt.

Drei Dinge haben alle Bücher der studierten Kunsthistorikerin gemeinsam: den Bezug zur historischen Geschichte, die Liebe und den Beginn mit den magischen drei Worten „Es war einmal…“.
„Ich liebe es, die selbst erlebten Orte und Eindrücke meiner Reisen auf Papier zu bringen und ihnen mit erfundenen Handlungen neues Leben einzuhauchen“, meint die Selfpublisherin. 
Pia Kovarik kreiert mit ihren Worten Romane fürs Herz und moderne Märchen mit Happy-End-Faktor, ganz unter dem Motto „Lass Dich verzaubern…“ (zu sehen auch auf ihrer Homepage www.liebesbuecher.com). Ein Schmunzeln des Gegenüber dort und da über die Tatsache, dass sie Liebesgeschichten schreibt, nimmt sie gerne in Kauf, denn der allgemeine Erfolg dieses Genres spricht eindeutig für sich.

Cover 4/5
Charaktere 4/5
Schreibstil 5/5
Spannung 3/5
Ende 5/5

Eine tolle Liebesgeschichte, die mich immer wieder erstaunt hat und mich fesseln konnte.

4 von 5 Chibis







Samstag, 17. Februar 2018

Rezension | Pheromon 1 - Sie riechen dich von Rainer Wekwerth

Werbung durch Verlinkung





Titel: Pheromon - Sie riechen dich
Autor: Rainer Wekwerth
Reihe: Teil 1 von ?
Buchart: Taschenbuch
Genre: Jugendbuch
Seiten: 416
Preis: 17,00 Euro
ISBN: 978-3-522-50553-6
Erscheinungsdatum: 16. Januar 2018
Verlag: Planet!










Stell dir vor, du bist siebzehn Jahre alt. Du stehst vor dem Spiegel und entdeckst in deinen Augen einen goldenen Schimmer, der vorher nicht da war. Aber das ist nicht alles. Plötzlich kannst du die Gefühle der Menschen riechen, brauchst keine Brille mehr und löst die schwierigsten Matheaufgaben im Kopf. 
Irgendwie cool.
Irgendwie verstörend.
Noch während du dich fragst, was mit dir los ist, beginnt ein Abenteuer ungeahnten Ausmaßes. Ein Kampf um das Schicksal der ganzen Welt – und du bist mittendrin.

Mich hat das Buch vor allem wegen der coolen Aufmachung angesprochen. Das Neonfarbene Cover und der grüne Buchschnitt, auf dem ebenfalls noch einmal der Titel des Buches steht ist schon ein Hingucker. 
Auch die Thematik des Buches hörte sich gut an und der Klappentext hat mich überzeugt.

Im Buch geht es um zwei verschiedene Handlungsstränge. Zum einen haben wir die Gegenwart im Jahr 2018 und die Zukunft im Jahr 2118. Diese wechseln sich Kapitelmäßig ab, sodass man immer wieder etwas neues zu lesen bekommt.

Die Protagonisten im Buch sind zum einen der Junge Jake und in der Zukunft der Arzt Trevor. Beide sind nette Persönlichkeiten, die für mich jedoch zu wenig Tiefgang besitzen. Ich konnte mich sehr schlecht in die Protagonisten hineinfühlen und hatte nicht das Gefühl, das sie wie reale Personen handeln.
Leider hat das ganze für mich auch die Spannung aus dem Buch genommen, denn ich habe ständig gewartet das etwas passiert, aber viel war nicht wirklich rauszuholen.

An sich kann man die Geschichte meiner Meinung nach gut lesen, der Schreibstil ist flüssig und man kommt gut mit den Personen hinterher. Es gibt einige Unschlüssigkeiten, die auf den zweiten Band warten müssen, dennoch denke ich, das ich diese Reihe nicht weiter verfolgen werde. 

Rainer Wekwerth hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und dafür Preise gewonnen. Zuletzt die Jugendbuchpreise Segeberger Feder, Goldene Leslie und Ulmer Unke. Mit seiner "Labyrinth"-Trilogie landete er zudem auf der Spiegelbestsellerliste. Die Kinoverfilmung ist in Vorbereitung. Rainer Wekwerth ist verheiratet, Vater einer Tochter und lebt in der Nähe von Stuttgart.

Cover 5/5
Charaktere 3/5
Schreibstil 4/5
Spannung 2/5
Ende 2/5

Für mich war das Buch leider nichts, ich würde jedoch gerne noch etwas anderes von diesem Autor lesen, da ich bisher sehr viel gutes von ihm gehört habe. 

3 von 5 Chibis










Freitag, 16. Februar 2018

Rezension | Wo stehst du, wenn dein Leben ein Kreis ist von Inez van Oord

Werbung durch Verlinkung





Titel: Wo stehst du, wenn dein Leben ein Kreis ist
Autor: Inez van Oord
Reihe: nein
Buchart: Taschenbuch
Genre: Sachbuch
Seiten: 264
Preis: 20,00 Euro
ISBN: 978-3-424-63134-0
Erscheinungsdatum: 15. Mai 2017
Verlag: Kailash










Inez van Oord ist das Gesicht hinter der erfolgreichen Zeitschrift Happinez. Hier erzählt sie ihre beeindruckende Geschichte, die von ihrem Erfolg als Chefredakteurin, von Burnout und Verlust handelt – und schließlich von der Art und Weise, wie Ideen zustande kommen und ein neues Magazin geboren wird. Warum tue ich, was ich tue? Wie bleibe ich meinen Werten und mir selbst treu? Wie kann aus einem leeren, dunklen Lebenschaos etwas Sinnhaftes, Schönes entstehen? Um sich dessen immer wieder bewusst zu werden, hat Inez eine bildhafte Form der Orientierung gefunden: den Kreis. Oftmals sind die äußeren Kräfte im Leben so stark, dass man leicht von der eigenen Mitte abkommt und an den Kreisrand abdriftet. Mithilfe des Kreises können auch wir in unserem Leben, unseren Beziehungen oder im Job eine neue Richtung einschlagen. Dieser innere Kompass schickt uns nicht nach Norden oder Süden, sondern zurück in die Mitte, zur inneren Kraft und Weisheit.

Ich lese immer mal wieder gerne die Zeitschrift Happinez, weshalb ich mich gefreut habe, das die Autorin ein Buch rausgebracht hat.

An sich fand ich die Thematik des Buches interessant, ich hätte aber erwartet das man hier viel mehr Bezug zu sich selbst gelehrt bekommt. Leider war es eher eine Biographie der Autorin bis ca. Seite 150. Danach kam genau das, was ich gerne lesen wollte, was dann jedoch sehr kurz war.
Trotzdem kann ich sagen, das das Leben der Autorin sehr interessant ist und es war spannend zu sehen, was sie alles durchmachen musste, bis ihre Zeitschrift eine Lesergemeinschaft gefunden hat.

Was ebenfalls sehr schön war, waren die Illustrationen, in verschiedenen Größen. Diese haben das Buch viel anschaulicher gemacht und waren schön anzusehen, vor allem weil sie nicht immer Perfekt waren. 

Die Autorin schildert alles mit großer Spiritualität, was man bereits aus der Happinez-Zeitschrift kennt und was mir sehr gut gefällt. Ich hatte beim lesen ein Gefühl der inneren Ruhe. Sich selbst Treu bleiben ist hier im Buch wohl die größte Erkenntnis und wird immer wieder angesprochen. Es gibt außerdem einige interessante Geschichten, die zum Nachdenken anregen.

Inez van Oord ist Herausgeberin, Zeitschriftenmacherin, Geschichtenerzählerin. Nach ihren Anfängen bei der kleinsten und anschließend größten Zeitung der Niederlande beschloss sie mit dreißig, selbst etwas zu entwickeln. Sie gestaltete eine Zeitschrift über das gute Leben, zurück zur Einfachheit, die Zeitschrift Seasons. Doch Erfolg hat viele Gesichter, trotz des Wachstums und der guten Zahlen erfüllte sie der Erfolg nicht ganz. Ihre Suche nach innerem Glück übersetzte Inez van Oord in ihre neue Zeitschrift, das Mindstyle-Magazin Happinez. Sie landete damit einen Hit mit Rekordauflagen. Um ihren Idealen treu zu bleiben – Zeit zu haben für Ideen und innere Ruhe zu bewahren – verkaufte sie ihr Unternehmen und wandte sich dann dem nächsten Schritt zu: diesem Buch über persönliche Entwicklung.

Ein interessantes Buch, das meiner Meinung aber völlig am Thema vorbei geht. Man hat hier mehr eine Biographie der Autorin, anstatt ein Selbsthilfebuch. 

3 von 5 Chibis








Rezension | Atlas Obscura von Joshua Foer, Dylan Thuras und Ella Morton

Werbung durch Verlinkung





Titel: Atlas Obscura
Autor: Joshua Foer, Dylan Thuras und Ella Morton
Reihe: nein
Buchart: Hardcover
Genre: Reisebuch
Seiten: 480
Preis: 34,00 Euro
ISBN: 978-3-442-39318-3
Erscheinungsdatum: 16. Oktober 2017
Verlag: Mosaik










Der Atlas Obscura sieht nur auf den ersten Blick aus wie ein Reiseführer. Es ist vor allem ein Buch zum Lesen und Träumen – eine Wunderkammer voller unerwarteter, bizarrer und mysteriöser Orte, die gleichermaßen Wunderlust und Wanderlust hervorrufen. Jede einzelne Seite dieses außergewöhnlichen Buchs erweitert unseren Horizont und zeigt uns, wie wunderbar und schräg die Welt in Wirklichkeit ist. Fesselnde Texte, hunderte von fantastischen Fotos, überraschende Fakten und Karten für jede Region des Globus machen es nahezu unmöglich, nicht gleich die nächste Seite aufzuschlagen und weiterzuschmökern! Eine erstaunliche Liebeserklärung an die Welt, in der wir leben.

Ich liebe es zu Reisen und viele neue Orte in der Welt kennen zu lernen, weshalb dieses Buch schon bei der Verlagsvorschau auf meiner Wunschliste landete. 

Zu aller erst möchte ich sagen, das das Buch wirklich sehr hochwertig gearbeitet ist. Es ist ein Hardcover mit einem Schutzumschlag, den man auch abmachen kann. Da man auf dem Cover bereits Längen- und Breitengrade erkennen kann, weiß man sofort das es sich um eine Art Reiseführer handelt. Ich persönlich finde das Cover zum Buch unglaublich passend.

Da ich jemand bin, der gerne auch mal weiter weg fährt zum Fotografieren, dachte ich, dieses Buch wäre das richtige - und das ist es auch. 
Ich bin begeistert von der Vielfalt der gezeigten Orte, den Bildern, die alles genau zeigen und den vielen Informationen die man zu den einzelnen Orten bekommt. 
Man bekommt mit dem Atlas Obscura sehr viele Orte gezeigt, die man so vielleicht niemals gesehen hätte. Museen, die nicht unbedingt in Reiseführern stehen, Orte, die eine tolle Hintergrundgeschichte haben, aber an denen man wohl teilnahmslos vorbei gegangen wäre und wunder der Natur. 

Ich persönlich bin auch jemand, der dieses Buch nicht Land für Land durchkämmt, sondern ganz willkürlich aufschlägt und sich dann über die Orte informiert. Es gibt in dem Buch keinen Kontinent der vergessen wurde, wobei Europa und die USA wohl den meisten Platz einnehmen. Ich persönlich finde das aber nicht schlimm, denn gerade Europa hat wundervolle Sehenswürdigkeiten, die gar nicht so weit weg sind. 

In Zukunft werde ich dieses Buch wohl noch oft zur Hand nehmen, ich wurde auch bereits von vielen Gästen darauf angesprochen, da wir es dekorativ in unserem Wohnzimmer ausgestellt haben. Alle waren bisher begeistert und ich kann diese Begeisterung nur teilen.

Joshua Foer ist Mitgründer und Chefredakteur von AtlasObscura.com. Sein erstes Buch »Moonwalk mit Einstein« war ein internationaler Bestseller, der in 33 Ländern erschien. Er arbeitet außerdem als freier Journalist u.a. für die New York Times, Washington Times, The New Yorker, National Geographic und Slate.

Dylan Thuras ist Mitgründer und Kreativdirektor von AtlasObscura.com. Als erfolgreicher Vortragsredner ist er bereits bei SXSW und Applied Brilliance aufgetreten. Er ist der Autor von »Curious Expeditions«, einem Buch über seine einjährige Reise durch Osteuropa, und verantwortet neben seiner Arbeit bei AtlasObscura die Reihe »World of Wonders« bei Slate.

Ella Morton stammt aus Australien, lebt in New York City und beschäftigt sich als freie Autorin am liebsten mit seltsamen und abseitigen Dingen. Sie schreibt neben ihrer Arbeit bei AtlasObscura regelmäßig Beiträge für CNet und Slate und ist die New-York-Korrespondentin für Rocketboom, einen der erfolgreichsten Videoblogs der Welt.

Ein Buch, das man als Reisebegeisteter Mensch einfach besitzen muss, ich habe hiermit ein Nachschlagewerk gefunden, das ich immer wieder gerne zur Hand nehme.

5 von 5 Chibis







Rezension | The Promise - Der goldene Hof von Richelle Mead

Werbung durch Verlinkung





Titel: The Promise - Der goldene Hof
Autor: Richelle Mead
Reihe: Teil 1 von ?
Buchart: Hardcover
Genre: Jugendbuch
Seiten: 592
Preis: 18,00 Euro
ISBN: 978-3846600504
Erscheinungsdatum: 29. September 2017
Verlag: One










Ein Versprechen, das dein Leben verändern wird.
Der Goldene Hof verspricht auserwählten Mädchen ein völlig neues Leben. Nicht nur, dass sie lernen, sich in vornehmen Kreisen zu bewegen, sie werden auch auf eine glamouröse Zukunft im aufstrebenden Nachbarland Adoria vorbereitet.
Die junge Adelige Elizabeth scheint bereits ein solches Leben zu führen. Doch nach dem Tod ihrer Eltern fühlt sie sich wie in einem Gefängnis, aus dem sie nur noch fliehen will. Als Elizabeth dann den charmanten Cedric Thorn vom Goldenen Hof kennenlernt, weckt er einen waghalsigen Plan in ihr: Sie muss es irgendwie nach Adoria schaffen. Und kurze Zeit später tritt sie unter falschem Namen die Ausbildung am Goldenen Hof an …

Ich liebe die Bücher dieser Autorin, nachdem ich die Vampire Academy Reihe von ihr gelesen hatte, war ich total begeistert. Sie gehört heute noch zu meinen Lieblingsreihen.
Umso mehr habe ich mich auf dieses Buch gefreut, denn der Klappentext hat sich vielversprechend angehört und auch die Meinungen zum Buch sind gut.

Das Cover spricht mich persönlich sofort an, es wirkt in echt etwas grünlicher und hat eine Art Schimmer. Besonders gut gefällt mir die hübsche Brosche im Haar des Mädchens. Für diese Geschichte hätte man wohl kein passenderes Cover finden können.

Die Protagonistin Elizabeth ist ein Mädchen das in Reichtum aufwuchs, da jedoch ihre Eltern verstorben sind wurden sie und ihre Großmutter immer Ärmer. Ihre Großmutter wollte sie deshalb unbedingt verheiraten, leider erweist sich der einzige Kandidat als eine Katastrophe. Als sie jedoch zum ersten Mal vom goldenen Hof hört, schmiedet sie einen Plan. 
Und in Pläne schmieden ist sie wirklich einsame Spitze, ich hatte im Buch das Gefühl sie schafft es immer wieder sich aus den unmöglichsten Situationen zu Retten und allgemein scheint sie sehr schlau zu sein. Ich mochte ihre Art, das sie sich als Adlige auch mal schmutzig macht, ohne sich gleich zu beschweren und das andere Leben, der normalen Menschen kennen lernt. 
Ich konnte ihre Handlungen absolut nachvollziehen und hätte es wohl nicht anders gemacht, auch wenn ich vielleicht nicht so gut durchdacht an die Sache rangegangen wäre. Für mich war sie eine großartige Protagonistin. 

Der Schreibstil war sehr angenehm und es ist eines dieser Bücher, die man einfach nicht aus der Hand legen kann. Ich war völlig gebannt von der vielschichtigen Story, die immer wieder neue Überraschungen parat hatte. Mal wähnte man sich in Sicherheit, dann kam schon das nächste Unglück. Wie die Autorin sowas immer schafft, ist mir schleierhaft, aber ich finde es super.
Einige Fragen wurden am Ende nicht geklärt, weshalb ich denke das hier ein zweiter Band rauskommen wird. Leider habe ich aber noch nicht viel davon gehört oder gelesen, darum kann ich hier nichts dazu sagen.

Bevor sie zum Shootingstar der Fantasy-Szene wurde, hatte Richelle Mead (geboren 1976 in Michigan) schon einige Karriereansätze hinter sich: Kunst und Religion hatte sie studiert, und auch eine Ausbildung als Lehrerin genossen. Mythologisches und Geheimnisvolles hatte sie aber schon immer fasziniert, und irgendwann wagte sie dann den Schritt in ein Genre, zu dessen Topautorinnen sie heute gehört: Urban Fantasy. Teenager und junge Erwachsene verschlingen ihre Werke, seien es die Bände der Romanserie „Vampire Acadamy“, die „Georgina Kincaid“-Reihe oder die Folgen der „Dark Swan Novels“.

Cover 5/5
Charaktere 5/5
Schreibstil 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5

Ein wunderbarer Auftakt zur Reihe, ich hoffe der zweite Band kommt bald raus. Für mich ist das Buch bisher ein Jahreshighlight

5 von 5 Chibis





Dienstag, 13. Februar 2018

Rezension | Top Gefühle - Top Ernährung von Claudia Meyer

Werbung durch Verlinkung





Titel: Top Gefühle - Top Ernährung: Entdecke den PowerCoach in Dir!
Autor: Claudia Meyer
Reihe: nein
Buchart: Taschenbuch
Genre: Sachbuch
Seiten: 244
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3743974630
Erscheinungsdatum: 07. November 2017
Verlag: tedition (Selfpublisher)









Claudia Meyer - Personaltrainer, Ernährungscoach und ehemalige Leistungssportlerin - veranschaulicht ansprechend und kompakt auf Grundlage aktueller Erkenntnisse das Thema »Ernährung« und dessen Zusammenhänge. Gefühle, Wohlbefinden, Gewicht und Leistungsfähigkeit lassen sich direkt über die Ernährung steuern; hierauf können Sie zielgerichtet effektiven Einfluss nehmen. Dieses Buch ist eine Entdeckungsreise, mit der Sie auf einfache Weise zu Ihrer körpereigenen Intuition, Ihrem »PowerCoach« zurückfinden, der von Geburt an zu Ihnen gehört. Das Buch zeigt Ihnen leicht verständlich, was in Ihnen steckt und wie Sie daraus den maximalen Nutzen ziehen. Darüber hinaus finden Sie zahlreiche Alternativen zu problematischen Lebensmitteln und Tipps zur Änderung schlechter Angewohnheiten. Schluss mit Diäten und Sportprogrammen, die Sie nicht weiterbringen, sowie schlaflosen Nächten und energielosen Tagen. Finden Sie Ihren »PowerCoach« und lassen Sie ihn für sich arbeiten!

Mich hat das Buch aufgrund des Klappentextes sehr angesprochen. Ich befasse mich sehr viel mit Ernährung und wusste deshalb leider schon sehr viel was in dem Buch steht. 

Das Buch an sich ist schön Aufgeteilt. Es geht zunächst um das Wichtigste: Den Coach in einem selbst. Diesen bilden 3 wichtige Dinge im Körper, die näher aufgeführt werden. 
Auch der richtige Umgang mit verschiedenen Lebensmitteln wird schön aufgelistet und ist ausführlich beschrieben.

Was mich im Buch etwas gestört hat, war die Tatsache das vieles unausgereift gewirkt hat. Es gab viele offene Fragen, die teils in späteren Kapiteln geklärt wurden (meines Erachtens aber irgendwie aus dem Zusammenhang gerissen waren) und die Aussagen teilweiße sehr wage gehalten wurden.

Das Buch regt auf jeden Fall zum Nachdenken an und gibt gute Informationen, doch hatte ich immer das Gefühl es fehlte noch etwas, was sehr schade ist. Ich hätte mir hier mehr Fachwissen gewünscht, das allgemein alle angesprochenen Themen im Buch tiefergehend befasst.

Claudia Meyer ist Expertin rund um die Themen gesunde Ernährung und Training. Sie war über viele Jahre im Leistungssport als Langstreckenläuferin erfolgreich und hat sich intensiv mit gesunder Ernährung, Sport und der Funktionsweise des Körpers beschäftigt.
Die Ernährung eines Leistungssportlers unterscheidet sich gegenüber der eines Nicht-Sportlers vor allem durch einen erhöhten Bedarf an Nährstoffen. Aber nicht nur Leistungssport, sondern auch Sport im Allgemeinen sowie der heute übliche Alltagsstress, Sorgen und Ängste, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und industrielle Verarbeitungsmethoden verbrauchen übermäßig viele Nährstoffe und erfordern eine angepasste Ernährung.
2005 hat sich Claudia Meyer zur Personal Trainerin und Ernährungsberaterin ausbilden lassen. Seitdem begleitet sie erfolgreich viele Klienten. Hierbei legt sie ihr Augenmerk auf die körpereigene Intuition, die in jedem Mensch von Geburt an steckt und die es ihm leicht macht, sich gesund zu ernähren. Diese kann durch eine gesunde Ernährung und Lebensweise wiederentdeckt und genutzt werden und sie ist es, die Claudia Meyer in ihrem Buch PowerCoach genannt hat. Hauptberuflich arbeitet Claudia Meyer als Assistentin der Geschäftsführung in einem Architekturbüro in Bielefeld.
Ihr erstes Buch "Top Gefühle - Top Ernährung - Entdecke den PowerCoach in Dir" ist aus der immer wieder erfolgten Anfrage ihrer Klienten entstanden, einen verlässlichen Begleiter und Ratgeber für den Alltag zu erhalten, den sie immer wieder für sich nutzen können. 

Ein interessantes Buch, das mir persönlich nicht viel neues liefern konnte. Dennoch kann ich mir vorstellen, das es für Menschen, die sich noch nicht so sehr mit Ernährung beschäftigt haben, etwas ist. 

3 von 5 Chibis






Montag, 12. Februar 2018

Rezension | Beyond Temptation von Lina Roberts

Werbung durch Verlinkung





Titel: Beyond Temptation - Gegen jeden Zweifel
Autor: Lina Roberts
Reihe: Teil 2 von 2 (als Einzelband lesbar)
Buchart: Taschenbuch
Genre: Liebesroman
Seiten: 332
Preis: 9,99 Euro
ISBN: 978-1542049825
Erscheinungsdatum: 24. Oktober 2017
Verlag: Montlake Romance










Maddox Black ist nicht nur überaus attraktiv, sondern auch ein erfolgreicher Geschäftsmann. Mithilfe von Anwältin Kate Valentino kauft er den Fernsehsender »Joy Media«. Bei der anschließenden Party geht es heiß her, der Champagner fließt in Strömen. Die Einzige, die dem umschwärmten Maddox widerstehen kann, ist Kates Schwester Reese. Die ambitionierte Jurastudentin hat nur ein Ziel: ihr Examen erfolgreich abzuschließen. Wilde Partys und den heißen Maddox kann sie dabei gar nicht gebrauchen – dass ihre Knie weich werden, wenn sie nur an ihn denkt, ignoriert sie lieber.

Frauenheld Maddox könnte jede haben und kann es gar nicht gebrauchen, dass Reese ihm dauernd im Kopf herumspukt. Er will eine Nacht mit ihr, damit er sie endlich vergessen kann. Doch was mit anderen Frauen immer funktioniert hat, verläuft bei Reese nicht ganz nach Plan …

Mir gefällt das Cover des Buches sehr gut, ich mag sowohl die Farben, als auch die Aufmachung des Ganzen. Durch das schlichte Cover unterscheidet er sich von anderen Romanen in dem Genre und spricht mich deswegen an.

Maddox ist ein Mann, der weiß was er will. Doch die Harte Schale die er vorgibt zu haben, hat einen äußerst weichen Kern. Denn er ist nicht der harte Typ, den er vorgibt zu sein. Er ist verletzlich und teils auch sehr traurig in seinem Inneren, was ihn irgendwie sehr Menschlich wirken lies. 
Ich mochte ihn von Anfang an sehr gerne, da er vorsichtig mit seinen Gefühlen umgeht und Dinge auch überdenkt.

Reese war früher eine richtige Partymaus, nun lernt sie für ihr Jurastudium. Sie möchte ein besserer Mensch werden und würde alles dafür tun. Als sie Maddox kennen lernt spielen ihre Gefühle verrückt, was ich sehr gut nachvollziehen konnte. Auch ihre sonstigen Handlungen schienen mir Plausibel zu sein und obendrein war sie ein sehr sympathischer Mensch.

Der Schreibstil ist sehr gut zu lesen, ich mochte den Perspektivenwechsel der 3 Protagonisten sehr gerne. Es war schön zu lesen, das die Gefühle, die im Buch eine wichtige Rolle spielen sehr aufrichtig sind, auch wenn es Anfangs nicht so ausgesehen hat. 
Auch wenn ich den ersten Teil der Reihe nicht kenne, kam ich sehr gut in die Geschichte rein. Das Buch lässt sich wunderbar als Einzelband lesen, auch wenn es hin und wieder Anspielungen auf den ersten Teil gab. 

Lina Roberts ist ein Winterkind des Jahres 1969. Dennoch liebt sie den Frühling, sonnige Tage am Meer und die quirligen Metropolen Berlin, Kairo und Bangkok. Wenn sie nicht gerade schreibt, liest sie gern oder hängt träumend ihren Fantasien nach.
Unter anderem Namen hat sie bereits einen Roman und einige Kurzgeschichten veröffentlicht. Als Lina Roberts schreibt sie romantische Liebesromane mit prickelnder Erotik.

Cover 4/5
Protagonisten 5/5
Schreibstil 5/5
Liebe 5/5 
Ende: 5/5

Mich hat dieser Roman sehr überzeugen können und es wird sicher nicht mein letztes Buch von dieser Autorin gewesen sein, das ich lesen werde.

5 von 5 Chibis