Sonntag, 24. September 2017

Rezension | Das Erwachen des Feuers von Anthony Ryan

Das Erwachen des Feuers von Anthony Ryan | Klett Cotta Verlag | Hardcover | Fantasy | 832 Seiten | Preis 25,00 Euro | ISBN: 978-3608949742  | Aus dem Englischen übersetzt von Birgit Maria Pfaffinger und Sara Riffel | Erscheinungsdatum 09. September 2017 | Reihe Teil 1 von 3 | Verlag

Ich habe das Buch zusammen mit der lieben Lisa von Prettytigers Bücherregal gelesen

Im riesigen Gebiet von Mandinorien gilt Drachenblut als das wertvollste Gut. Rote, grüne, blaue und schwarze Drachen werden gejagt, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Elixier verleiht den wenigen Gesegneten übernatürliche Kräfte. Doch das letzte Zeitalter der Drachen neigt sich seinem Ende zu. 

Kaum jemand kennt die Wahrheit: Die Drachen werden immer weniger und schwächer. Sollten sie aussterben, wäre ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten Corvantinischen Kaiserreich unausweichlich. Alle Hoffnung des Drachenblut-Syndikats beruht auf einem Gerücht, nach dem es eine weitere Drachenart gibt, die weitaus mächtiger ist als alle anderen. Claydon Torcreek, ein Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, wird von der obersten Herrschergilde in das wilde, unerforschte Inland geschickt, um einem Geschöpf nachzuspüren, das er selbst für reine Legende hält: dem weißen Drachen.

Das Cover hat mich sofort angesprochen, da ich ein großer Fan von High Fantasy bin und Drachen liebe. Und ich wurde auch nicht enttäuscht, denn Drachen gibt es zuhauf im Buch zu finden ;D

Lizanne ist eine Geheimagentin die mir bereits zu Anfang des Buches unglaublich sympathisch war. Sie hat ihre eigene Meinung zu allem und lässt sich nicht von anderen beeinflussen, außerdem hat sie ein extrem cooles Auftreten wie ich finde. Sie ist eine Blutgesegnete, was bedeutet das sie das Blut der Drachen benutzen kann, ohne daran zu sterben. Und das macht sie auch reichlich, denn als Geheimagentin ist sie ständig in Gefahr und jede Seite mit ihr war spannend.

Hilemore ist der zweite Leutnant eines Schiffes und kommt Anfangs etwas steif rüber. Er will alles wirklich korrekt machen, sich keine Fehler erlauben und wirkt dadurch irgendwie unnahbar. Man kann ihn aber auch gut verstehen, denn er ist sehr jung und hat trotzdem schon eine sehr hohe Position. Da möchte er sich natürlich beweisen und alles so gut wie möglich erledigen. 

Zum Schluss gibt es noch Clay. Er ist ein unregistrierter Blutgesegneter und auch ein Dieb. Er war mir zu Anfangs unsympathisch, da ich sein Verhalten nicht nachvollziehen konnte, ich muss aber sagen das sich dies während des Lesens geändert hat. Zum Schluss mochte ich ihn sehr gerne und auch sein Handeln war mir nicht mehr so fremd. Er hatte gerade zum Ende hin die spannendsten Kapitel und ich habe richtig mitgefiebert, das ihm nichts passiert.

Man wird im Buch direkt in die Geschichte geschmissen und findet sich erstaunlich schnell darin zurecht. Besonders schön finde ich wieder die Karten die zu Anfang und Ende des Buches gezeigt werden. So kann man sich einen guten Einblick in die Welt geben. Auch der Schreibstil war sehr bildhaft, sodass man sich alles sehr gut Vorstellen konnte und sich gefühlt hat, als wäre man live dabei. Die Charaktere waren sehr schön gestaltet, was das Lesen natürlich noch mehr aufwertet. 
Es gibt im Buch auch einige Erfindungen und Dinge, die mich sehr an die Steampunk-Richtung erinnert haben (wovon ich großer Fan bin) und die ich sehr gut fand.
Was mich sehr erstaunt hat, das gerade der Krieg und die Schlachten sehr gut bei mir angekommen sind, normalerweise finde ich so was in Büchern immer langweilig oder verliere schnell den Überblick, doch in diesem Buch habe ich richtig mitfiebern können. Spätestens da hatte mich der Autor von seinem Buch überzeugt. Aber auch die Drachen und die Verwendung des Blutes sind eine neue Art von High Fantasy, die ich so noch nicht kannte. Ich kann es jetzt schon kaum erwarten, den zweiten Teil zu lesen, wann dieser allerdings erscheint weiß ich nicht.

Anthony Ryan, geboren 1970 in Schottland, verbrachte die meiste Zeit seines Lebens in London. Seit seinem großen Erfolg von »Das Lied des Blutes« gilt er als wichtigster britischer Fantasyautor der Gegenwart.

Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 4/5
Cover 5/5

Ein unglaublich toller Fantasyroman, der mich packen konnte und trotz seiner dicke schnell gelesen war. Ich freue mich sehr auf Band 2 und hoffe das er bald erscheint.

5 von 5 Chibis











Kommentare:

  1. Hallihallo :)

    Meine Rezension ist gerade eben auch online gegangen: http://prettytigerbuch.blogspot.de/2017/10/rezension-das-erwachen-des-feuers-bd1.html

    Liebe Grüße,
    Lisa von Prettytigers Bücherregal (Blog & Facebook)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Info :D deine Rezi ist auch total super :D

      liebe Grüße
      Sally

      Löschen