#cookieChoiceInfo { position: fixed; top: auto; bottom: 0; }

Donnerstag, 20. Juli 2017

Rezension | 3 Tage bis Vollmond von Hagen Haas

3 Tage bis Vollmond von Hagen Haas | Feder und Schwert Verlag | Taschenbuch | Fantasy | 400 Seiten | Preis 12,95 Euro | ISBN: 978-3-86762-287-5 | Erscheinungsdatum 22.06.17

Als der Kölner Student Emil eine mysteriöse schwarze Pyramide findet, ahnt er nicht, dass sein Schicksal damit unvermittelt eine dramatische Wendung nimmt. Zuerst klingelt ein bildhübscher Sukkubus namens Demmi an seiner Tür. Als Emil in die bergseeblauen Augen des Dämons blickt, ist es sofort um ihn geschehen und obwohl Demmi nicht gerade freundlich zu ihm ist, ein Loch in seine Küchentür schießt und ihm die Pyramide klaut, ist Emil nicht mehr davon abzubringen, dass er und Demmi füreinander bestimmt sind. Doch dann macht auch noch ein Unhold im Auftrag des Dämonenfürsten Asmodin Jagd auf Emil, Demmi und die Pyramide. Glücklicherweise ist der gewaltige Kampfdämon zwar eine muskelbepackte Mordmaschine, doch leider nicht sehr helle ... Ein Fantasy-Roman voller Liebe und Tod, Helden und Schurken, Dämonen und Geheimagenten, Schwert- und Pistolenduellen, über- und unterirdischen Verfolgungsjagden und außerdem einigen ultrageheimen Geheimtipps für Köln-Touristen!

Mich hat das Cover des Buches sofort angesprochen, es ist nicht mit dem gängigem Stil zu vergleichen und sticht deswegen sehr heraus, genau deswegen finde ich es so schön 

Emil und seine 3 Freunde sind ein tolles Gespann, das aber unterschiedlicher nicht sein könnte. Die 4 Jungs haben alle verschiedene Charakterzüge, die sie liebenswert und individuell machen. Man konnte alle sehr schön auseinanderhalten, was ich gut finde, denn wenns mehr als 2-3 Protagonisten sind bekomm ich meist etwas Probleme, wenn es dieser Einheitsbrei ist. 
Emil sticht hier jedoch hervor, nicht nur weil man die Geschichte meist von ihm aus sieht, sondern auch ihm etwas ganz besonderes passiert, er verliebt sich nämlich in eine Dämonin. Ob er es schafft oder nicht, müsst ihr natürlich selbst lesen, aber ich war wirklich ergriffen von seinen versuchen sie zu überzeugen und seiner liebe zu Demmi. 

Die Geschichte geht sehr flott voran, ständig passiert etwas und das hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und man ist schon immer gespannt was als nächstes passiert. Auch einige lustige Szenen haben sich im Buch eingeschlichen und auch ein paar Missverständnisse, die manchmal für Verwirrung sorgen. Ich hätte am Anfang des Buches garnicht so viel vom Buch erwartet, doch es hat mich umgehauen. Die vielen Ideen des Autors, passen durch den rasanten Schreibstil wirklich gut ins Buch und man hat auch viel Abwechslung was das betrifft. Für einen Debütroman ist das hier wirklich erste Klasse.

Hagen Haas, Jahrgang 1972, ist geborener Kölner. Heute lebt er mit seiner Familie in Brühl. Schon früh interessierte er sich für Geschichte, Mythen, Sagen und Legenden. Nach dem Abitur schrieb er sich für Jura ein, doch die folgenden Jahre verbrachte er mehr in der frühen deutschen Liverollenspiel-Szene als im Hörsaal. 1996 gelangte er zu der Einsicht, dass aus ihm nie ein passabler Jurist werden würde, und wandte sich endgültig Dingen zu, die ihm mehr lagen. Nach dem erfolgreichen Studium der Geschichte und Germanistik in Köln veröffentlichte er einige kleinere wissenschaftliche Beiträge zur frühneuzeitlichen Militärgeschichte, bevor er als Autor fürs Fernsehen tätig wurde. Seitdem hat er etliche hundert Folgen für verschiedene Daily Soaps geplottet und dialogisiert. Seit 2016 ist er darüber hinaus Co-Autor der Ritterfestspiele auf Burg Satzvey. Seinen Erstlingsroman Drei Tage bis Vollmond: Dämonen unterm Dom verfasste er bereits während und kurz nach dem Studium. Danach verschwand das Manuskript aber erst einmal für viele Jahre in der Schublade, bevor es 2017 beim Feder & Schwert Verlag veröffentlicht wurde ...



Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Ich bin absolut begeistert von dieser tollen Geschichte und kann sie allen Fantasyfans weiterempfehlen. Hier vereinen sich Action, Liebe und eine gehörige Portion coole Dämonen, was will man mehr?

5 von 5 Chibis










Rezension | Academy of Shapeshifters - Sammelband 1 von Amber Auburn

Academy of Shapeshifters - Sammelband 1 von Amber Auburn | Selfpublisher | Ebook | Fantasy | 320 Seiten | Preis 3,49 Euro 

Lena führt ein ganz normales Leben. Sie geht zur Schule, liebt Bücher und Pfannkuchen mit Erdbeermus. Niemals hätte sie für möglich gehalten, etwas Besonderes zu sein. Am Tag ihres sechzehnten Geburtstags allerdings ändert sich das. Nicht genug, dass sich ihre Sinne schlagartig verbessern. Sie wird noch dazu bewusstlos und mit Erinnerungslücken im Wald aufgefunden. Als Lena erfährt, dass sie die seltene Gabe besitzt sich in ein Tier verwandeln zu können, glaubt sie an einen Irrtum. Doch es bleibt keine Zeit für Fragen. Sie ist in Gefahr und muss sofort ihr Zuhause verlassen.
In einem Camp, tief in den bulgarischen Wäldern, jenseits der Zivilisation, findet sie nicht nur die Wahrheit, sondern auch den Jungen ihrer Träume.

Ich finde das Cover des Sammelbandes und auch die Cover zu den einzelnen Episoden sehr hübsch gemacht. Die Farben sind stimmig und die Bilder passen sehr gut in die Geschichte. 

Lena ist eine Einzelgängerin, sie wird in der Schule gemobbt und auch angegriffen. Sie lebt zusammen mit ihrer Tante und deren Mann in einem Haus, bis ihr 16. Geburtstag kommt. 
Ich mag Lena an sich sehr gerne, jedoch fand ich sie etwas zu naiv, sie ist nicht der Typ der viel hinterfragt, sondern alles einfach hinnimmt - vielleicht wird sie auch deswegen gemobbt. Ihre Handlungen waren für ich selten nachvollziehbar und auch ihr Charakter erschien mir während der Geschichte immer langweiliger, was ich sehr schade fand.

Der Schreibstil gefällt mir an sich sehr gut, doch irgendwie bin ich nicht in die Geschichte reingekommen. Es gibt viel zu wenig Hintergrundinformationen warum gerade etwas geschieht ect. Das hat mich sehr gestört und hab mich des öfteren gedacht, das ich das Buch abbreche, denn so kam mir die Geschichte schon etwas sinnlos vor. Lena kann sich plötzlich in ein Tier verwandeln, wird dann von irgendwelchen Männern in ein Camp verschleppt, wo sie gegen andere Gestaltwandler kämpfen soll. Alles schön und gut, aber warum? Warum kann sie sich verwandeln? Wer sind diese Männer? Warum kann sie nicht bei ihrer Tante bleiben? Warum müssen die Gestaltwandler in seltsamen kämpfen gegeneinander antreten, wo sie doch alle eigentlich zusammenhalten sollten? All diese Fragen (und noch mehr) gingen mir während des lesens durch den Kopf und es gab keine Antworten, deswegen werde ich die Reihe wohl nicht fortsetzten.

Amber Auburn ist das Pseudonym einer Fantasy-Autorin aus Berlin, die jede freie Minute zum Schreiben nutzt. Sie ist nicht nur leidenschaftliche Serien-Guckerin, sondern auch große Tierliebhaberin. Schon als Kind studierte sie bergeweise Bücher über Tierarten. Nun, mit der Gestaltwandler-Serie, erfüllt sie sich einen kleinen Traum und kann ihr Wissen endlich anwenden.


Schreibstil 3/5
Charaktere 2/5
Spannung 1/5
Ende 1/5
Cover 4/5

Leider für mich ein Flop, ich hätte mir viel mehr von dieser Geschichte gewünscht, aber es bleiben leider nur Fragen übrig.

1 von 5 Chibis













Mittwoch, 19. Juli 2017

Rezension | Murder Park von Jonas Winner


Murder Park von Jonas Winner | Heyne Verlag | Broschiertes Taschenbuch | Thriller | 416 Seiten | Preis 12,99 Euro | ISBN: 978-3-453-42176-9 | Erscheinungsdatum 13.06.17

Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.

Ich glaube für diesen Thriller kann es gar kein besseres Cover geben als eine Negativaufnahme eines Freizeitparkes. Denn in diesem Thriller ist nicht alles so wie es scheint

Paul ist einer von 12 Personen, die für 3 Tage nach Zodiac Island reisen und wie alle anderen auch verbindet ihm etwas mit diesem alten Freizeitpark. Denn damals sind nicht nur 3 Frauen ermordet worden, eine davon war leider auch seine Mutter. Seit seiner Pubertät beschäftigt er sich seitdem mit Mördern auf seinen Blog, vorzugsweiße Serienmörder. Und genau deswegen hat er die Einladung bekommen, diese Insel nach 20 Jahren wieder zu besuchen. 
Paul war für mich ein etwas unscheinbarer Typ, man konnte schwer erkennen was sich in ihm verbirgt, obwohl man die Geschichte aus seiner Sicht gelesen hat. Trotzdem war er mir irgendwie sympathisch und ich konnte so manche Dinge, die er getan hat, sehr gut nachvollziehen. Es war sehr spannend seine Geschichte zu entdecken.

Jonas Winners Schreibstil kenne ich bereits von seiner Berlin Gothic Reihe (ich liebe sie) und er hat sich nicht viel verändert. Winner schreibt mit viel Ekelfaktor und ganz unverblümt und deswegen sind seine Bücher auch nichts für Zart besaitete. Mich wundert es deswegen auch etwas, das dieses Buch nicht im Heyne Hardcore Verlag erschien, denn da hätte es super reingepasst. Die Geschichte ist sehr spannend gestaltet und man weiß bis zum Schluss nicht wirklich was genau gespielt wird. Es ist ein teils verwirrendes Konstrukt, durch das sich der Leser arbeiten muss und genau das liebe ich an solchen Thrillern. Dennoch hätte ich mir etwas mehr Präsenz der Insel gewünscht, ich hätte es gut gefunden, wenn die Protagonisten auch ein wenig dort geforscht hätten und die Insel erkundet hätten. Bis auf diesen kleinen Makel war das Buch aber mal wieder perfekt geschrieben.

Jonas Winner wurde in Berlin geboren, wuchs in Rom und den USA auf, arbeitete auf dem Bau, am Fließband und als Nachtportier, studierte und schloss mit einer Promotion über Spieltheorie ab. Er drehte Reportagen fürs Fernsehen und schrieb Drehbücher für ARD, ZDF, Sat.1 und RTL. 


Schreibstil 5/5
Charaktere 4/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 4/5

Ein Buch für jeden Thrillerfan, der mal etwas mehr möchte, als nur das übliche.

4 von 5 Chibis










 


Dienstag, 18. Juli 2017

Rezension | Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen von Angelika Diem

Schattenthron - Das Mädchen mit den goldenen Augen von Angelika Diem | Oetinger Verlag | Taschenbuch | Jugend-Fantasy | 300 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3-8415-0091-5 | Erscheinungsdatum 01.07.17 | Reihe Teil 1 von 2

Rahels Familie leidet wie die anderen Bewohner des Dorfs unter den immer brutaler werdenden Übergriffen der königlichen Soldaten und der hohen Steuerlast. Zudem hütet sie ein lebensgefährliches Geheimnis. Als es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelüftet wird, flieht Rahel und verdingt sich als Küchenhilfe am Königshof. Doch schon bald gerät sie ins Visier dunkler Machenschaften und muss ihr Geheimnis erneut preisgeben, um sich, ihre junge Liebe und die Bewohner des Königreichs zu retten. 
Verwandlungen, finstere Intrigen und die Macht der wahren Liebe!

Ich habe mich direkt in dieses wunderschöne Cover verliebt, schon allein die vielen kleinen Dinge, die man darauf findet sind einfach Märchenhaft. Aber wie auch bei dem letzten Buch das ich gelesen habe finde ich rosa bzw hier pink und schwarz eine super Mischung. 

Rahel wächst in sehr ärmlichen Verhältnissen auf, doch sie hat einen tollen Charakter. Sie ist nich nur freundlich und hilfsbereit, sondern kann sich auch durchsetzten und steht zu ihrer Meinung. Das hätte ich ihr Anfangs ehrlich gesagt garnicht so zugetraut, doch sie macht ihre Sache super und so mag man sie auch sehr schnell. Doch sie hütet ein großes Geheimnis, das niemand wissen darf und leider kommt es natürlich eines Tages ans Licht, was jedoch dann passiert verrate ich hier nicht ;D

Der Schreibstil ist sehr Märchenhaft und fesselt einen total, ich habe das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen, da ich es nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es gibt ein Schloss, einen König und einen Prinzen um den natürlich alle Werben, was kann da schon schief gehen? 
Interessant fand ich die Schreibweiße, das es Abschnitte in verschiedenen Zeiten gab. Meist war man bei Rahel live dabei, doch ab und zu gab es einen Zeitsprung in die Vergangenheit, in der der jetzige (und sehr grausame) König noch ein kleiner Junge war. Dies wurde jedoch anhand von Symbolen gekennzeichnet und so wusste ich immer sehr schnell, wer gerade die Hauptrolle spielt. 
Auch die Idee mit den Prüfungen, die die Mädchen machen mussten fand ich toll, so hat man auch das Land etwas besser kennen gelernt und natürlich den jungen Prinzen. Interessant ist auch, das das Buch insgesamt nur 4 Kapitel hat, dennoch sind diese in Abschnitte aufgeteilt, was das Lesen einfacher macht. 

geboren im schönen Ländle hinter dem Arlberg
leidenschaftliche Leseratte (Fantasy, Mystery, Manga, Krimis, historische Romane und vieles mehr...)
verschlingt daneben viele Bücher über Japan
schrieb mehrere Jahre Artikel und Rezensionen für die Zeitschrift "MangasZene" unter dem Nick "Lady Raven"
kocht mit Leidenschaft und erfindet gern neue Rezepte
schrieb ihre ersten Geschichten auf einer alten schweizer Schreibmaschine ohne "ß"
verwöhnt ihre beiden Katzen Merle und Minka (Spitzname Glutton)
liebt ihre Arbeit als Schulbiblothekarin


Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 5/5
Ende 5/5
Cover 5/5

Dieses Buch ist eines meiner Jahreshighlights. Ich bin total begeistert von dieser Geschichte

5 von 5 Chibis







Montag, 17. Juli 2017

Rezension | In der Liebe ist die Hölle los von Benne Schröder

In der Liebe ist die Hölle los von Benne Schröder | Lyx Verlag | Roman/Frauenroman | Taschenbuch | 400 Seiten | Preis 10,00 Euro | ISBN: 978-3-7363-0449-9 | Erscheinungsdatum 24.04.2017 | Reihe - Teil 1 von ?

Catalea Morgenstern will eigentlich nur eins: so wenig wie möglich mit ihrer Familie zu tun haben. Denn ihr Vater ist der Teufel und die Hölle seine Firma. Als dann aber ihr Freund wegen ihrer ständigen Geheimniskrämerei Schluss macht, muss Catalea einsehen, dass sie sich ihrer Bestimmung vielleicht doch nicht entziehen kann. Widerwillig steigt sie in das Familienunternehmen ein, doch schon ihr erster Auftrag geht gewaltig schief - und sofort ist die halbe Hölle hinter ihr her. Mithilfe des teuflisch gutaussehenden Totenanwalts Timur gelingt ihr die Flucht, und plötzlich ist nicht nur Cataleas Leben, sondern auch ihr Herz in Gefahr

Das Cover hat mich direkt angesprochen, ich finde schwarz und rosa ist eine tolle Kombination und auch die vielen kleinen Dinge die man sieht wie z.B. die Herzen oder die Fledermäuse passen super dazu.

Catalea ist die Tochter des Teufels, aber so garnicht das was man sich von ihr erwartet. Denn sie ist auch zur Hälfte ein Mensch und das wiederum merkt man sehr. Sie hat einen tollen Charakter, sie ist freundlich, nett und leider auch ein bisschen naiv. Dennoch war sie als Protagonistin für dieses Buch die beste Besetzung. Sie hat wunderbar ins Bild gepasst, denn dadurch, das sie so eine freundliche Person ist und man eigentlich auch nicht merkt das sie die Tochter des Teufels ist, ist sie eben auch angreifbar und wird zur Zielscheibe dunkler Machenschaften.

Mich konnte die Geschichte fesseln und ich hätte nicht erwartet das ich so in diesem Buch versinke. Ich dachte zuerst es ist eine locker-leichte Story, für nebenbei. Denkste! Dieser Roman besitzt nicht nur Tiefe und tolle Charaktere, der Plot ist auch super ausgearbeitet und hat einfach nur Spaß gemacht zu lesen. Besonders Catalea ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich konnte ihre Handlungen fast immer nachvollziehen. Auch zu Nebencharakteren habe ich bereits nach kurzer Zeit eine Beziehung aufgebaut, was ich persönlich noch nicht so kannte von mir.

Benne Schröder moderiert seit 2012 bei 1LIVE, Europas einflussreichster jungen Radiomarke mit täglich über 4 Millionen Hörern. Bücher mag er am liebsten, wenn sie jemand vorliest, aber für seinen Debütroman hat er selbst zur Feder gegriffen. Der gebürtige Bochumer lebt mit Hund Matti und ohne Führerschein im Herzen von Köln.

Schreibstil: 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 4/5
Ende 4/5
Cover 4/5

Ein tolles Buch, das ich gerne weiterempfehle. 

5 von 5 Chibis







Sonntag, 16. Juli 2017

Buchvorstellung | YouTube Marketing von Christian Tembrink + Marius Szoltysek

YouTube Marketing von Christian Tembrink + Marius Szoltysek | dpunkt Verlag | Sachbuch | 412 Seiten | Preis 26,90 Euro | ISBN: 978-3-96009-032-8 | Erscheinungsdatum 27.03.17

YouTube-Videos werden immer mehr zum festen Bestandteil der Marketingstrategie auch kleiner und mittelständischer Unternehmen. YouTube bietet dabei eine ideale Plattform für zeitgemäßes Branding, Unternehmen können hier erlebbar werden. 

Die Autoren, die eine erfolgreiche Marketing-Agentur betreiben, zeigen in diesem Buch, wie Sie YouTube im Marketing-Mix Ihres Unternehmens platzieren und eine solide Bewegtbildstrategie umsetzen können. Im bewährten Querformater-Stil - mit farbigen Abbildungen auf der linken und präzisen Texterklärungen auf der rechten Seite - wird anschaulich vermittelt, wie Sie Ihr Unternehmen auf YouTube zielgruppengerecht präsentieren und mit Ihren Videos maximale Aufmerksamkeit erzielen. Praktische Checklisten, Best Cases und Tipps liefern Ihnen einen Werkzeugkasten, mit dem Sie direkt in die Arbeit einsteigen können.

Da ich selbst seit 2014 einen YouTube Kanal besitze, dachte ich mir, das dieses Buch etwas für mich wäre, da ich mich persönlich noch nicht so sehr mit der Materie YT eingearbeitet habe. 

Dieses Buch gibt eine tolle Übersicht über verschiedene Themen:

Medien allgemein
Konzepte erstellen
Ziele für den YT Kanal
Planung und Aufbau eines Kanals
Bezahlte Werbung
und vieles mehr

Allgemein ist dieses Buch auch eher etwas für Unternehmen und Firmen, als Privatperson mit einem kleinen Kanal kann man sich aber auch einiges rausziehen, was man vorher nicht wusste, man lernt verschiedene Dinge zu optimieren, die sehr wichtig für einen Kanal sind und das ganze wird auch noch mit tollen Grafiken in Farbe gezeigt.
Die Grafiken selbst fand ich auch schon sehr hilfreich, hier sieht man Statistiken und vieles mehr, was  in unserer Zeit für einen YouTube Kanal wichtig ist, was man nicht vergessen sollte und wo man Prioritäten setzten sollte. 

Ich muss ehrlich zugeben: vieles habe ich vorher garnicht verstanden, wie man verschiedene Kanäle verbindet usw. Doch dank dem Buch bin ich hier nun auch einen Schritt weiter und ich find es super. Die Schritte, wie man etwas macht sind sehr einfach erklärt und durch fettgeschriebene Wörter sieht man direkt um welchen Kern es beim Thema überhaupt geht. So kann man auch einfach schnell was nachschlagen und sich informieren.

Christian Tembrink gehört zu den führenden Spezialisten für die Konzeption von Online-Marketing-Kampagnen. Als Gründer der netspirits Online Marketing Agentur konzipiert er Online-Strategien für Unternehmen wie Deutsche Welle, TÜV Rheinland oder BADER Versand.

Marius Szoltysek ist einer der innovativsten Experten für Online-Reputation-Management und Strategieentwicklung. Als Mitgründer der netspirits Online Marketing Agentur steuert er mit seinem Team erfolgreich nationale und internationale Kampagnen für Kunden wie TÜV Rheinland oder Bastei Lübbe Verlag.


Meiner Meinung nach ist das Buch nicht nur etwas für große Firmen, sondern auch für kleinere Youtuber, die erst neu bei YT angekommen sind, oder noch etwas dazu lernen wollen. Ich fand es sehr hilfreich und bin froh dieses Buch als Nachschlagewerk zu besitzen. 

5 von 5 Chibis