Mittwoch, 14. Juni 2017

Rezension | Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman

Gegen Liebe ist kein Kraut gewachsen von Abbi Waxman | Rowohlt Verlag | Taschenbuch | Frauenroman | 368 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3499272769 | Erscheinungsdatum 24.03.17

Die Kunst, die Radieschen von oben zu sehen
Wer hat schon Lust, einen Gemüsegarten umzugraben? Lilian jedenfalls nicht. Sie hat mit ihrem Job, den beiden kleinen Töchtern und dem Kummer um ihren verstorbenen Mann genug zu tun. Danach fragt ihre Chefin jedoch nicht und meldet sie beim Gärtnerkurs eines wichtigen Kunden an. Der ist gar nicht mal so unsympathisch. Und Lilian ist verblüfft, was sie da auf dem Acker alles ausgräbt: Würmer, Lebensfreude, Baumwurzeln, Plastikfeen, Unkraut, Freunde, Radieschen, einen ziemlich großartigen Mann, und den Mut, sich neu zu verlieben …

Das Cover ist sehr passend zur Geschichte. Es gefällt mir unglaublich gut mit dem Holz-Hintergrund und den schönen Blumen. Ich finde gerade für die Sonnigen Tage ist es ein schönes Buch, das man draußen lesen kann und es läd auch dazu ein.

Lilian bzw Lili ist mir sofort ans Herz gewachsen. Sie hat eine echt traurige Geschichte hinter sich: Ihr Mann ist bei einem Autounfall gestorben und sie ist seitdem mit ihren 2 Töchtern allein. Ich finde sowas unglaublich traurig, aber ich bin froh das sie die meiste Trauer bereits überwunden hat und auch sehr Lebensfroh und Humorvoll sein konnte. Ich mag es wie liebevoll sie mit ihren 2 Töchtern umgegangen ist und auch mit ihrer Schwester Rachel. Die beiden sind sehr eng verbunden und man merkt aber auch, das es ohne Rachel nicht so gut klappen würde, da sie Lili sehr gut bei der Erziehung der beiden kleinen hilft. Ihre Mutter ist da leider außen vor, denn sie trinkt gerne Alkohol und hat eher spitze Bemerkungen übrig, als etwas Sinnvolles. 

Rachel ist die Schwester von Lili hilft ihr wo sie kann. Sie ist ein sehr lebenslustiger Mensch mit unglaublich viel Humor, was mich des öfteren zum Lachen gebracht hat, während ich das Buch gelesen habe. Ich freue mich sehr für Lili, das sie so eine tolle Schwester hat, denn sonst wäre sie wohl ganz schön aufgeschmissen.

Ich habe selten ein Buch mit so viel Humor gelesen, das mir auch noch so gefallen hat. Ich bin jetzt nicht die große Leserin, die lustige Bücher bevorzugt, aber dieses hier hat mich umgestimmt. Ich konnte Teilweiße so herzlich lachen, als ich die Geschichte gelesen habe, das war einfach super!
Die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man bekommt sofort einen Draht zu den beiden Schwestern. Auch der Gärtnerkurs war eine tolle Idee und die Personen dort, sind ebenfalls sehr sympathisch. 
Im Buch findet man auch ab und zu Seiten in denen Beschrieben wird wie verschiedenes Gemüse angepflanzt werden soll. Ich als jemand der weder Garten noch Balkon hat, kann daraus war nicht viel ziehen, trotzdem hat mir das ganze gut gefallen und war mal was anderes.


Abbi Waxman wurde in England geboren und arbeitete für diverse namhafte Werbeagenturen in London und New York. Nachdem sie als Ghostwriterin von Nicole Ritchie deren ersten Roman geschrieben hatte, wandte sie der Werbebranche den Rücken zu und arbeitet seitdem als Drehbuchautorin fürs amerikanische Fernsehen. Abbi Waxman lebt zusammen mit ihrem Mann, drei Kindern, drei Hunden und sieben Hühnern in Los Angeles. Dies ist ihr erster Roman. Er wurde auf Anhieb in vierzehn Länder verkauft.


Schreibstil 5/5
Charaktere 5/5
Spannung 3/5
Ende 4/5
Cover 5/5

Ein tolles Buch für den Sommer, mit tollen Protagonisten, Humor und einer tollen Botschaft.

5 von 5 Chibis







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen