Mittwoch, 29. März 2017

Rezension | Graues Herz 1 von Stefanie Hasse

Graues Herz 1 von Stefanie Hasse | Im.press Verlag | Ebook | Jugendbuch | 331 Seiten | Preis 3,99 Euro | ISBN: 978-3-646-60271-5 | Ab 14 Jahren

Um was geht es?

In einer Welt, in der magische Kräfte nicht mehr geduldet und alle Bewohner kontrolliert werden, sind Nadiyas besondere Fähigkeiten ihr größtes Geheimnis. Noch nie hat sie sich Freunden oder ihrer Familie anvertraut. Doch als sie durch Zufall auf einen fremden jungen Mann trifft, der ebenfalls von Magie erfüllt zu sein scheint, verändert sich alles. Eine unerklärliche Verbindung zu ihm zwingt sie, sich diesem Jungen zu nähern und mehr über ihn zu erfahren. Als Nadiya dann auch noch ein mysteriöses Schmuckstück in die Hände fällt, beginnen sich die Geschehnisse um sie herum allmählich zusammenzufügen und ein lang vorherbestimmtes Schicksal zu erfüllen…


Meine Meinung:

Das Cover zum Buch gefällt mir sehr gut, es passt wirklich super zu dieser eher düsteren Geschichte und stimmt den Leser auf die Story ein...

Die Protagonistin Nadiya mochte ich von Anfang an sehr gerne. Sie ist ein nettes Mädchen, das jedoch unter Liebeskummer leidet. Sie merkt das sie anders ist als die anderen, das Magie in ihr schlummert, doch sie darf es niemandem erzählen, sonst ist sie, und die Personen die sie kennt, in Gefahr.
Auch bei Seth merkt man direkt das er anders ist, als ein Dämon eigentlich sein sollte. Er kommt einem viel sympathischer vor und irgendwie hatte ich direkt einen guten Draht zu ihm.
Anders als bei Nadiya wird bei seinen Kapiteln aber nicht aus der Ich-Perspektive geschrieben, sondern im Erzählstil, was mir gut gefallen hat.

Der Schreibstil der Autorin ist mir bereits bekannt, ich mag diesen leichten und unkomplizierten Schreibstil sehr. Anfangs war ich etwas überfordert, da man viele Namen genannt bekommt, das legt sich aber während der Geschichte und nach ein paar Kaptieln bin ich gut damit zurecht gekommen. Was mir ebenfalls gefallen hat war das es zwar Romantik im Roman gab, aber immer noch das düstere und mystische Vorrang hatte. 

Ich habe die Geschichte "Darian & Victoria" nicht gelesen, bin aber trotzdem sehr gut in die Geschichte gekommen, man kann sie also auch unabhängig lesen. 

Die Autorin:
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

Links:
Buch kaufen

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, auf dessen Fortsetzung ich mich schon sehr freue

5 von 5 Chibis




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen