Montag, 27. Februar 2017

Rezension | Mondtochter 1 - Die Nacht der Elemente von Lia Haycraft

Mondtochter 1 - Die Nacht der Elemente von Lia Haycraft | Bookshouse Verlag | Ebook | 267 Seiten | Preis 2,99 Euro | ISBN: 978-9963-52-611-6 | Erscheinungsdatum: 16.11.14

Um was geht es?

Als sich Lucija in den geheimnisvollen Sander verliebt, weiht er sie in ein Geheimnis ein: Sie ist eine Mondtochter. In wenigen Tagen wird sie in der Nacht der Elemente zu einer Arantai werden, einem Geschöpf der Nacht. Sander will Lucija bei der Verwandlung begleiten, doch seine Vergangenheit holt sie beide ein. Plötzlich taucht die Schwester seiner ehemaligen Geliebten auf. Umbra will Rache für den Tod ihrer Schwester nehmen. Noch bevor sich Lucija verwandeln kann, gerät sie in die rachsüchtigen Fänge ihrer Widersacherin. Umbra versucht, Lucija heimtückisch auf ihre Seite zu ziehen, um Sanders Herz zu brechen, wie einst ihres zerbrach.


Meine Meinung:

Ich fand das Cover des Buches direkt ansprechend, ich mag die Gestaltung sehr gerne, das Mädchen darauf erinnert mich auch ein wenig an Katniss aus Band 1 der Tribute von Panem :D 

Die Protagonistin Lucija ist eine sehr sympathische Person, ich mag ihre Art wie sie mit anderen Umgeht sehr gerne. Hinzu kommt auch noch das sie eine Krähe zur Freundin hat, mit der sie sogar sprechen kann - was ich extrem cool finde.
Lucija ist sehr eigenständig und kommt sehr gut alleine klar. Sie wohnt in einer eigenen Wohnung und arbeitet bei einem Juwelier, einen Job den man in Büchern selten sieht (liest).
Auch Sander mochte ich an sich sehr gerne, er kommt nett rüber und ist eine hilfsbereite Person. Er hat schon einiges im Leben mitgemacht und ich konnte mich sehr gut in ihn hineinversetzen. 

Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, das Buch hatte zwar seine längen und ab und zu war ich von einem Charakter mal ein wenig genervt, aber die Story hat trotzdem Spaß gemacht zu lesen. Nur mit dem Ende bin ich überhaupt nicht zufrieden. Es passiert etwas am Ende was ich irgendwie nicht in meinen Kopf bekomme - kann sein das ich vielleicht schon zu alt für sowas bin, aber irgendwie ging mir das ganze dann viel zu schnell und zu plötzlich. 
Trotzdem werde ich den zweiten Band der Reihe lesen, da ich unbedingt wissen will wie das ganze weiter geht, was mit Lucija und ihrer Freundin und vor allem mit Sander noch so passieren wird. Darauf freue ich mich schon.


Die Autorin:
Lia Haycraft wurde 1980 in Norddeutschland geboren, wuchs dann jedoch in Portugal, England und schließlich Nordrhein-Westfalen auf. Mittlerweile lebt sie mit ihrer Familie mitten im Bergischen Land. Gern gelesen hat sie schon immer, die Leidenschaft, selbst zu schreiben, packte sie gnadenlos vor vier Jahren. Da begann sie mit ihrem ersten Roman, der „Mondtochter“ in der „Nacht der Elemente“-Reihe. Veröffentlicht sind außerdem unter dem Pseudonym Eileen Raven Scott ihre Novelle „Feuerküsse“ im Machandel Verlag und zwei Kurzgeschichten in einer Anthologie und einer Fantasyzeitschrift. Die meisten Geschichten spielen in England oder Köln. Weitere Werke sind natürlich in Arbeit.

Links:


Fazit:
Eine schöne Geschichte, die mir gut gefallen hat. Ich freu mich auf Band 2

3 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen