Montag, 13. Februar 2017

Rezension | Göttlich verloren von Josephine Angelini

Göttlich verloren von Josephine Angelini | Oetinger Verlag | Ebook | 512 Seiten | Preis 9,99 Euro | ISBN: 978-3-8415-0138-7 | Jugend-Fantasy | Erscheinungsdatum: 01.10.14 | Ab 14 Jahre | Teil 2 der Trilogie

Um was geht es?

Helen muss die Hölle gleich zweifach durchstehen: Nachts schlägt sie sich durch die Unterwelt, aber noch schlimmer quält sie tagsüber, dass Lucas und sie sich unmöglich lieben dürfen. In der Unterwelt trifft Helen auf Orion. Je mehr Zeit die beiden miteinander verbringen, desto näher kommen sie sich. Und dann geschieht etwas völlig Unerwartetes, das ausgerechnet Orion und Lucas zum Zusammenhalten zwingt: Die vier Häuser Scion werden vereint, und ein neuer Trojanischer Krieg scheint unausweichlich!


Meine Meinung:

Da ich den ersten Band bereits im Dezember gelesen habe und ihn nicht schlecht fand, wollte ich auch gerne mit der Reihe weitermachen. Das ganze lese ich zusammen mit einer anderen Booktuberin und ich liebe es einfach mit direkt immer mit anderen austauschen zu können.

Die Protagonisten des Buches sind uns bereits von Band 1 bekannt. Die wunderschöne Helen, die Blitze verschießen kann und obendrein auch noch Fliegen kann ist natürlich wieder die Hauptperson im Buch. Ich mag sie immernoch total gerne und ich finde sie sehr passend zur Geschichte, man bekommt Hautnah mit was sie alles erlebt und ich finde es unfassbar spannend.
Lucas kennen wir ebenfalls von Band 1. Er gehört zur Delos Familie und im ersten Band wollten sich die beiden zuerst Umbringen, haben sich aber dann gegenseitig das Leben gerettet und sind nun Freunde.
Neu hinzugekommen ist Orion und ich liebe ihn. Er ist ein wirklich toller und interessanter Charakter, der viele Facetten aufweist. 
Ich kann mich jedoch nicht entscheiden ob ich hier eher Team Lucas oder Team Orion sein soll.

Der Schreibstil in Band 2 war meiner Meinung nach viel besser, es war unglaublich viel Spannung im Buch und die Geschichte hat richtig an Fahrt aufgenommen, was ich super fand. Normalerweiße sind die zweiten Bände ja immer die schwächsten, das kann ich aber von diesem Buch überhaupt nicht behaupten, es hat sich noch verbessert.


Die Autorin:
Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.

Links:
Buch kaufen

Mein Fazit:
Ein wunderbarer zweiter Band, ich bin begeistert wie sich die Geschichte gewandelt hat. 

4 von 5 Chibis



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen