Mittwoch, 11. Januar 2017

Rezension | Chaosherz 2 von Teresa Sporrer

Chaosherz 2 von Teresa Sporrer | Im.press Verlag | Ebook | 388 Seiten | Preis 3,99 Euro | ISBN: 978-3-646-60255-5 | Ab 14 Jahren

Um was geht es?

Nach den Turbulenzen der letzten Monate ist das Glück für May nur von kurzer Dauer. Als Junghexe wird sie nicht nur immer stärker in die chaotische Welt der ägyptischen Götter hineingezogen, jetzt scheint auch noch Noah, der Junge, in den sie hoffnungslos verliebt ist, May nicht mehr zu mögen. Vom Liebeskummer überwältigt, beginnt ihre Magie sich zu verselbstständigen und durch ihre Nähe geraten Mays Mitschüler mehr und mehr außer Kontrolle. Und plötzlich herrscht das pure Chaos an ihrer Highschool


Meine Meinung:

Ich habe ja bereits den ersten Teil der Reihe gelesen und dieser hat mir gut gefallen. Natürlich musste ich deswegen auch Band 2 haben und ich muss sagen er hat mich nicht enttäuscht.
Normalerweise sind die zweiten Bände von Reihen immer die schwächsten, dieser hier hatte aber eine gute Mischung aus Spannung, Information und Freude auf Band 3.

Die Protagonisten sind die selben wie wir bereits in Band 1 kennen lernen durften. Eine bunte Mischung aus übernatürlichen Wesen, welche mir sehr gut gefällt. Selten hat man in Büchern so ein großes Spektrum an anderen Wesen wie in dieser Reihe. Auch die Götter spielen in diesem Band eine große Reihe. Unsere Protagonistin May hat ja bereits im ersten Teil herausgefunden das sie zu einem Teil göttlich ist, und zwar von ihrem Vater - Seth, dem ägyptischen Gott des Chaos und des Krieges.
May muss nicht nur damit klar kommen, das sie nun eine halbe Göttin ist, sondern auch trainieren, denn nicht jeder findet das gut und es wird ihr nach dem Leben getrachtet.

Ich finde das Buch sagt auch sehr viel über Freundschaft aus, selten hat man so eine tolerante Gruppe an Leuten gesehen, die so gut zusammen gearbeitet hat. Einer ist merkwürdiger als der andere, aber zusammen habe sie eine tolle Freundschaft und es macht ihnen als Gruppe nichts aus wenn sie von anderen seltsam angesehen werden.

Der Schreibstil hat mir auch sehr gut gefallen, man kann die Handlungen von May gut nachvollziehen und irgendwie hab ich mich auch gut in ihr wiedererkannt. Bis circa zur Mitte des Buches plätschert die Geschichte zwar vor sich hin, aber gegen Ende wird es richtig spannend und ich kann es kaum erwarten, das der dritte Band erscheint (mir leider noch unbekannt wann).
Ich freue mich bereits jetzt auf den großen Kampf, der sich bereits ende des zweiten Bandes anbahnt.

Die Autorin:
Teresa Sporrer wurde 1994 in der kleinen österreichischen Stadt Braunau am Inn geboren. Da ihr Heimatdorf fast nur aus Feldern und Bäumen besteht, zieht es die Autorin seit ihrem fünfzehnten Lebensjahr regelmäßig auf verschiedene Rockkonzerte und Festivals. Neben ihrer Liebe zur Musik hegt sie noch eine große Leidenschaft für Bücher und kümmert sich regelmäßig um ihren eigenen Bücherblog. Momentan bereitet sich die Autorin auf ihr Lehramtsstudium vor und arbeitet an neuen Geschichten.

Links:

Fazit:
Ein toller zweiter Band, der richtig Lust auf den dritten macht! Ich kanns kaum erwarten :D

4 von 5 Chibis







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen