Dienstag, 20. Dezember 2016

Rezension | Die Dämonenakademie 1 - Der Erwählte von Taran Matharu


Um was geht es?
Der 15-jährige Waisenjunge und Hufschmiedlehrling Fletcher hat es nicht leicht in seinem Dorf. Vor allem Didric, der verwöhnte Sohn des reichsten Mannes, macht ihm das Leben zur Hölle. Doch dann entdeckt Fletcher, dass er die seltene Gabe besitzt, einen Dämon zu beschwören – den feuerspuckenden Ignatius. Als Fletcher eines Verbrechens angeklagt wird, das er nicht begangen hat, müssen er und Ignatius fliehen. Gemeinsam machen sie sich auf den Weg zu einer geheimnisvollen Akademie, auf der Fletcher zum Dämonenkrieger ausgebildet werden soll, denn Orks drohen, die Welt der Menschen zu überfallen. Für den jungen Hufschmied und den kleinen Dämon beginnt das größte und gefährlichste Abenteuer ihres Lebens.

Meine Meinung:

Bei dem Buch wusste ich sofort das es etwas für mich sein könnte. Ich liebe solche Arten von Jugendfantasy ja total und gerade wenn Geschichten auf Schulen, Akademien oder Internaten spielen ist das genau mein Ding.

Ich wurde zum Glück auch nicht enttäuscht. ;D

Der Protagonist Fletcher ist ein Waisenkind und wird von einem Schmied aufgezogen. In dem Dorf hat er leider keine Freunde und wird regelmäßig von Didric, einem reichen, verzogenen Jungen, ausgenutzt und hintergangen. 
Eines Tages kommt Fletcher zu einem Buch, mit dem man Dämonen beschwören kann, doch er hat wenig Hoffnung. Denn eigentlich können nur Adlige im Reich Dämonen beschwören, sehr sehr selten ist es, das auch Bürgerliche so etwas können. Doch er hat Glück und beschwört einen Dämon, der kleine Ignatius ist ein Salamander und kann Feuer spucken. 
Fletcher wird in dieser Nacht jedoch von Didric verfolgt und es kommt zum Kampf. Ignatius verletzt Didric und Fletcher muss aus seiner Heimat fliehen. So kommt er in die große Hauptstadt, in der er einem Lehrer der Akademie begegnet, dieser schickt ihn sofort zur Dämonenakademie. Und so beginnt das Abenteuer, als Dämonenbeschwörer.

Diese Welt, in der das ganze spielt, ist wirklich super aufgebaut. Ich bin begeistert wie toll alles beschrieben ist und wie man sich das ganze sofort vorstellen kann. Auch die Personen und Dämonen sind super ausgearbeitet und es macht Spaß von jedem was mitzubekommen.
Für die Dämonen gibt es am Ende sogar ein kleines Lexikon im Buch, in dem man sich alle Dämonen und deren Fertigkeiten nochmal anschauen kann, was ich sehr hilfreich fand, und des öfteren während des lesens mal hingeblättert habe.
Was mir ein bisschen gefehlt hat war die Karte des Reiches. Ich hätte gerne mehr darüber erfahren wie das ganze Land aufgebaut ist und wo zum Beispiel die Akademie liegt usw. 

Was ich auch etwas seltsam an der Geschichte fand war, das Dämonenbeschwörer wohl allgemein sehr selten sind, und diese dringend im Krieg gebraucht werden. Aber die Bürgerlichen die auf die Akademie kommen werden total benachteiligt. Eigentlich sollte man meinen, dem Reich ist es wichtiger das es mehr Dämonenbeschwörer gibt als nur die Adligen, aber anscheinend ist dem nicht so. Das war so der Punkt, an dem ich echt ein bisschen ins zweifeln kam. Anonsten hat mir die Geschichte sehr gut gefallen.

Der Autor:
Taran Matharu wurde 1990 in London geboren und entdeckte schon früh seine Leidenschaft für Geschichten. Nach seinem BWL-Studium und einem Praktikum bei Random House UK schrieb er 2013 seinen ersten Roman Die Dämonenakademie, der auf der Leserplattform Wattpatt innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling avancierte. Seither widmet sich Taran Matharu ganz dem Schreiben. Der Autor lebt und arbeitet in London.

Links:

Mein Fazit:
Ein super Auftakt für diese Trilogie, ich kann es kaum erwarten bis im Mai Band 2 rauskommt.

5 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Huhu!

    Ich liiiiiiebe Geschichten mit Internaten und Schulen auch, deswegen steht dieses Buch hier auch schon auf meiner Wunschlsite! :-D Schöne Rezi, und das mit den Bürgerlichen bringt mich auch ins Grübeln. Wenn die Dämonenbeschwörer gerade nicht so dringend gebraucht würden, dann würde ich es sehr plausibel finden, dass es da ein Klassendenken gibt.

    Ich habe dich für den Shelfie-Buch-TAG getaggt und würde mich freuen, wenn du mitmachst! :-)

    LG,
    Mikka

    AntwortenLöschen