Freitag, 25. November 2016

Rezension | Schnelle asiatische Küche von Les Huynh

Schnelle asiatische Küche von Les Huynh | Bassermann Verlag | Broschur | Preis 9,99 Euro | 160 Seiten | ISBN: 978-3-8094-3498-6 | Erscheinungsdatum: 16.05.2016


Das Lieblingskochbuch für alle Freunde der asiatischen Küche

Sie lieben asiatisches Takeaway, leckere Nudel- und Wokgerichte zum Mitnehmen? Dann ist dieses Buch über die schnelle asiatische Küche genau das Richtige für Sie. Denn die beliebten Gerichte zum Mitnehmen kann man auch sehr gut selber zubereiten. Sie brauchen nur einige frische Zutaten, Produkte und Gewürze des fernen Ostens, kombiniert mit asiatischen Nudeln, um den Gaumen zu beglücken. Ob gekocht oder gebraten, wählen Sie zwischen Eiernudelsalaten, Curry Laksa, vietnamesische Nudelsuppe oder einer Nudelpfanne aus Singapu, um nur einige aus der verlockenden Sammlung schmackhafter Gerichte zu nennen.

Meine Meinung:

Ich liebe asiatisches Essen über alles und ich dachte mir, das dieses Kochbuch vielleicht genau das richtige für mich wäre.

In dem Buch gibt es Rezepte von Salaten, Suppen und Nudelgerichten. Ich persönlich bin damit sehr zufrieden, da man echt nicht lange braucht, diese Gerichte zu kochen.
Ganz anders sieht es dann aber aus mit den Zutaten. Diese sind nämlich teilweiße sehr schwer zu bekommen. Zum Beispiel helle Sojosoße habe ich vergeblich gesucht (sogar im Asiamarkt). 
Wenn man dann jedoch ein kleines Sortiment an Asiatischen Soßen ect. zu Hause hat, ist man sehr schnell fertig mit dem Kochen, denn die Gerichte gehen wirklich wahnsinnig schnell. 
Für das Gericht das ich euch heute zeige habe ich gerade mal 15 Minuten gebraucht:

Chinesischer Nudelsalat mit Sesamdressing:

Zutaten:
300g dünne Weizennudeln
2 Handvoll Bohnensprossen

Dressing:
2 EL helle Sojasoße
2 EL Kecap Manis
1 EL Sesamöl
2 EL schwarzer Reisessig oder Aceto Balssamico
2 EL Chiliöl
2 Vogelaugen-Chillis oder anderre rote Chillischoten (entkernt und in dünne Streifen geschnitten)
1 EL Ingwer (In dünne Scheiben geschnitten)
2 EL gehackte Korianderwurzel, Stiele und Blätter

Zum Servieren:
2 Frühlingszwiebel (in dünne Ringe geschnitten)
1 EL geröstete Sesamsamen

Zubereitung:
Die Nudeln nach Packungsanweisung kochen. Die Bohnensprossen 30 Sekunden in heißem Wasser blanchieren und abtropfen lassen.
Alle Dressingzutaten in einer Schüssel gut verrühren.
Nudeln und Bohnensprossen in einer Schüssel mischen. So viel Dressing darübergeben, das alles gut benetzt ist und den Salat vorsichtig mischen. 
In eine Servierschüssel umfüllen und mit Frühlingszwiebel und Sesamsamen bestreuen.
Übriges Dressing dazuservieren.

Das ganze sah bei uns so aus:


Es war sehr lecker, doch eindeutig zu viele Frühlingszwiebeln. Eine hätte völlig gereicht, den rest musste ich dann leider wegschmeißen. Außerdem fand ich das Dressing etwas zu wenig, ich hab selbst noch etwas Sojasoße drüber gekippt.

Der Autor:
Les Huynh, leidenschaftlicher Gourmet, ist Selfmade-Koch. Seine Rezeptideen verbinden die gesamte asiatische Küche mit westlichen Geschmacksvorlieben. Er arbeitet seit über 20 Jahren in der Gastronomie und hat in Adelaide und Sydney sehr erfolgreich zwei Restaurants sowie eine Bar eröffnet.

Links:

Mein Fazit:
Ein tolles Kochbuch, sofern man alles für die asiatische Küche zu Hause hat. Ansonsten wirds erst einmal teuer, aber die Gerichte schmecken sehr lecker.

3 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Buchrezensionen sind immer wieder toll :-) Schade, dass die Verfügbarkeit einiger Zutaten so schwer ist, das ist immer das Problem bei solchen Rezepten. Der Nudelsalat sieht aber superlecker aus, wäre bestimmt auch super beim grillen - wenn nicht gerade Winter wäre... Liebe Grüße aus Südtirol :-)

    AntwortenLöschen