Montag, 26. September 2016

Rezension | Steamtown - Die Fabrik von C. Steenbergen & T.S. Orgel

Steamtown - Die Fabrik von C. Steenbergen & T.S. Orgel | Papierverzierer Verlag | Ebook | Preis: 5,99 Euro | ISBN: 9783944544359 | Seiten: 424 | Erscheinungsdatum: 19.08.2016

Um was geht es?
Bekannt geworden durch Live-Hörspiel-Auftritte und ihre Werke als erfolgreiche Krimi- und Phantastik-Autoren, geben T.S.Orgel und Carsten Steenbergen dem Steampunk aus Deutschland ein unvergleichbares, mitreißendes Ensemble der Spitzenklasse.
Auf den Stufen der Bakers Hall von Steamtown liegt eine bestialisch zugerichtete Leiche. Der junge Agent Eric van Valen wird zusammen mit dem abgehalfterten Pater und Ætheromanten Siberius Grand und dem seltsamen Forensiker Mister Ferret vom Ministerium Seiner Majestät beauftragt, den Mörder zu finden - oder wenigstens jemanden, der schuldig genug aussieht. Doch was als simple Mordermittlung in der Unterwelt der von Plasmalicht und Kohlefeuer erhellten Stadtmetropole beginnt, scheint tiefer zu gehen und konfrontiert sie mit ihren düstersten Albträumen. Albträume, in denen höllische Geschöpfe auf die drei Ermittler lauern, dunkle Vergangenheiten und eine Verschwörung, die die Stadt Steamtown in ihren Grundfesten erschüttert.

Meine Meiung:

Wer mir kennt, weiß ich liebe Steampunk und genau das sagt dieses Cover und natürlich auch schon der Titel aus. Ein guter Grund für mich zu diesem Ebook zu greifen. Bzw. bei einem Gewinnspiel dafür mitzumachen. Und siehe da, ich habs gewonnen und durfte bei einer Leserunde mitmachen :)

In diesem Buch gibt es gleich mehrere Protagonisten, die ich alle auf ihre weiße ins Herz geschlossen habe:
Mr. Ferret: Bei ihm handelt es sich um einen sogenannten Wiedergänger. Er ist eigentlich schon seit ca. 50 Jahren tot, doch dank einiger Modifikationen kann er weiter leben, und das mit ein paar Boni, die ich sehr spannend fand. So ist er zum Beispiel viel kräftiger als ein Mensch, er kann Pfeile verschießen und ist an sich viel robuster. Auch seinen Sinn für Humor fand ich einfach super. Er hat sehr gut in die Geschichte gepasst und sie aufgepeppt.
Eric van Valen ist unser Polizist, der den Fall der Morde lösen muss. Er ist sehr engagiert und voll bei der Sache. Er möchte seinen Job gut machen und geht dafür an seine Grenzen. Auf mich hat er sehr sympathisch gewirkt und ich finde er hat genau den richtigen Job für sich gefunden.
Pater Siberius Grand war mir Anfangs doch etwas suspekt, ich musste mich mit dieser Figur erst ein wenig einig werden, aber im Laufe der Geschichte hat man gemerkt das ihm seine Kollegen doch am Herzen liegen und er ein guter Freund sein kann. Er hat spezielle Fähigkeiten, die während der Geschichte sehr hilfreich sein können.

Der Schreibstil des Buches war nicht schlecht, jedoch sind mir einige Passagen doch etwas zu lang vorgekommen und das Buch hat sich dicker angefühlt als es eigentlich ist. Trotzdem war sie schön durchdacht, die Personen waren schön ausgearbeitet und das Umfeld der Steampunkgeschichte war sehr bildlich beschrieben, sodass man sich alles sehr gut vorstellen konnte.
Ein wenig hat mir das Viktorianische gefehlt, das in anderen Geschichten dieses Genres doch etwas mehr raus kommt.  Das ist jedoch zu verschmerzen, denn im großen und ganzen war die Geschichte sehr gut aufgebaut.

Der Autor:
Der Mönchengladbacher Autor Carsten Steenbergen wurde 1973 in Düsseldorf geboren. Nach dem Abitur absolvierte er das Studium zum Diplomverwaltungsfachwirt und arbeitet nun als Softwarebetreuer und Programmierer in Neuss. Seine Begeisterung für Literatur begann bereits als jugendlicher Vielleser. Tolkiens Herr der Ringe brachte ihn früh zur Phantastik, insbesondere der Fantasy, aber auch das Interesse an Altertum und Geschichtlichem ist seither ungebrochen. Kriminalgeschichten gehören ebenfalls zu seiner Leidenschaft und entfachten den unbändigen Drang, selbst spannende Abenteuer zu verfassen. Neben dem Broterwerb schreibt er Hörspiele bzw. Hörbücher und Romane aus der großen Bandbreite des phantastischen Genre sowie Krimi und Thriller.
Carsten Steenbergen wurde in 2008, 2009 und 2010 für den Deutschen Phantastik Preis nominiert. In 2012 nominiert für den Kurd-Laßwitz-Preis „Beste Erzählung“.

Links:
Homepage des Autors: http://carsten-steenbergen.de/

Mein Fazit:
Ein tolles Buch. Wenn man Steampunk mag, dann sollte man diese Geschichte nicht verpassen. Aber vorsicht, es handelt sich hier um eine Reihe ;)

4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen