Mittwoch, 7. September 2016

Rezension | Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash


Die (beinahe) größte Liebesgeschichte des Universums von Sarvenaz Tash | Magellan Verlag | Hardcover 16,95 Euro | ISBN 978-3-7348-5027-1 | 304 Seiten | Ab 14 Jahre

Um was geht es?
Immer an seiner Seite und doch so unerreichbar wie ein ferner Planet – das ist seine beste Freundin Roxy für Graham. Seit Monaten sucht er einen Weg, ihr seine grenzenlose, epische, unsterbliche Liebe zu gestehen. Bei ihrem gemeinsamen Wochenende auf der New Yorker Comic-Convention will er seine Chance endlich nutzen. Leider kommen ihm immer wieder ein gut aussehender Engländer, seine Schüchternheit und die geheimen Liebesgesetze des Universums in die Quere …



Meine Meinung

Das Cover
Ich finde das Cover unglaublich süß. Die kleinen Comicartigen Astronauten und die Rakete, die Herzchen verschießt und der Verlagsname nochmal drin steht. Einfach zuckersüß gemacht und sehr schön anzuschauen im Bücherregal.

Der Protagonist:
Graham ist ein lustiger Typ, der total verliebt in Roxy ist. Er schreibt texte für Comics und seine Freundin Roxy zeichnet das ganze dann. Zusammen sind sie echt ein super Team.
Ich fand es wirklich sehr süß wie Graham sich bemüht die Gunst um Roxy zu gewinnen, er nimmt einiges dafür in Kauf. Ja, will sogar das gesparte Geld seines besten Freundes auf dem Putz hauen, damit er ihr etwas schönes schenken kann, um ihr dann seine Liebe zu gestehen. In meinen Augen hatte er schon nach ein paar Seiten die Liebe von Roxy verdient.

Der Schreibstil:
Man merkt das das Buch ein Jugendbuch ist, der Schreibstil ist einfach und klar, was das Lesen sehr angenehm macht. Die Kapitel sind nicht zu lange und die Geschichte ist gut durchdacht. Ich persönlich wurde vom Ende der Geschichte sehr überrascht, die sehr erwachsen rüberkommt. Aber es war ein sehr schönes Ende für diese Geschichte. Die Charaktere im Buch haben mir durchweg gefallen, sie hatten alle tiefe und waren nicht nur zweidimensionale Gestalten, an die man sich nach kurzer Zeit schon garnicht mehr erinnert.
Auch der Humor der Story hat mir gut gefallen, ich musste an einigen Stellen wirklich schmunzeln oder sogar lachen. Ein wirklich gelungenes Buch.



Die Autorin:
Sarvenaz Tash was born in Tehran, Iran and grew up on Long Island, NY. She received her BFA in Film and Television from New York University's Tisch School of the Arts. This means she got to spend most of college running around and making movies (it was a lot of fun). She has dabbled in all sorts of writing including screenwriting, copywriting, and professional tweeting. Sarvenaz currently lives in Brooklyn, NY.

Links:

Mein Fazit:
Eine tolle Geschichte, die mir noch lange im Gedächtnis bleiben wird. 

5 von 5 Chibis


1 Kommentar:

  1. Du hast mich jetzt mege neugierig auf dieses Buch gemacht ... jetzt muss ich das auch haben :D

    AntwortenLöschen