Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension | Forbidden Touch 2 - Acht Momente von Kerstin Ruhkieck




Verlag: Impress
Seiten: 414
ISBN: 978-3-646-60117-6
Preis: Ebook 3,99 Euro

Band 2 von 3












Kurzbeschreibung:
Es gibt Momente im Dasein eines Menschen, die vermögen es, alles für immer zu verändern. In der neuen Welt von AurA Eupa entscheiden sie über Leben und Tod. Als der jungen Kaylana aus Liga 2 der Prozess gemacht wird, tritt ein solcher Moment ein. Für ihren unangemessenen Kontakt mit einem Jungen aus Liga 3 lautet das Urteil: Tod durch Verdursten oder Zwangsheirat binnen vierundzwanzig Stunden. Kaylana entscheidet sich für das Leben und damit für einen Ehemann, den sie noch nie gesehen hat: Jesper. Während sich das so fremde Ehepaar noch an die plötzliche Nähe gewöhnen muss, brechen in Liga 2 abermals Unruhen aus. Und wieder kommt es zu einem Moment, der über alles entscheidet…

Meine Meinung

Das Cover:
Wie bereits beim ersten Teil gefällt mir das Cover sehr gut, man sieht hier den Tunnel im Hintergrund um den es in dem Buch auch geht. Außerdem wieder die beiden Hände die sich nicht berühren.

Die Protagonisten:
Novalee und Crish haben wir bereits im ersten Band kennen gelernt, diese beiden spielen auch im zweiten Band eine große Rolle. Außerdem kommen noch hinzu:
Kaylana: Sie ist zum Tod durch verdursten verurteilt, doch wird dann vom mysteriösen Jesper gerettet, indem er sie heiratet. Kaylana ist an sich echt eine liebe, sie hat Kontakte zur Liga 3 und kümmert sich dort auch um die Familie ihres Freundes, der verschwunden ist.
Jesper hat Kaylana geheiratet. Er kennt sie schon länger, auch wenn sie sich nicht an ihn erinnern kann. Er ist ein guter Mensch und ich mag ihn sehr gerne. Er würde wohl alles für Kaylana tun, egal was sie von ihm verlangt.

Der Schreibstil:
Sehr spannend gings im Band 2 weiter. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hab es innerhalb von 2 Tagen fertig gelesen. Jetzt kommt das warten auf den Finalen dritten Band und ich bin schon sehr gespannt wie die Geschichte Enden wird.
Die Charaktere im Buch habe ich schon alle sehr liebgewonnen, es gibt nur wenige Randpersonen, die ich nicht so mag, aber die Protagonisten sind sehr schön gestaltet.

Die Autorin:
Kerstin Ruhkieck, Jahrgang 1979, schreibt Geschichten, seit sie einen Stift halten kann. Nachdem das Leben einige Stolpersteine für sie bereitgehalten hatte, holte die Autorin ihr Abitur auf dem zweiten Bildungsweg nach und studierte einige Zeit »Deutsche Sprache und Literatur« in Hamburg. Kerstin Ruhkieck ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Mein Fazit:
Ein spannender zweiter Band, der mich vollends überzeugen konnte. Ich freu mich schon sehr darauf wenn Band 3 rauskommt

von mir gibts 5 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen