Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension | Luca & Allegra 1 - Liebe keinen Montague von Stefanie Hasse




Verlag: Impress
Seiten: 280
ISBN: 978-3-646-60225-8
Preis: Ebook 3,99 Euro

Teil 1 von 2












Kurzbeschreibung:
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

Meine Meinung:

Das Cover:
Unglaublich schön gestaltet, mit der Maske die Allegra im Buch trägt. Auch die Farben finde ich sehr gelungen.

Die Protagonisten:
Allegra ist fast 20 Jahre alt und Bildhübsch. Leider finde ich sie auch ein wenig Oberflächlich, sie verliebt sich sehr schnell in ihren Romeo, obwohl sie ihn garnicht so richtig kennt. Gut Liebe auf den ersten Blick gibt es immer mal wieder ;)
Sonst mochte ich ihre Art an sich sehr gerne, sie ist Lebensfroh, Selbstbewusst und auch Mutig. Was man gerade auch am Ende des Buches bemerkt.
Luca ist der unwiderstehliche Typ mit den blauen Augen, der den Gegenpart zu Allegra spielt. Er ist sehr hochnäsig, weiß aber auch was er will. Im Laufe der Geschichte merkt man aber auch das hinter seinem hochnäsigen Getue ein sehr liebenswerter Kerl steckt.

Der Schreibstil:
Die Autorin schafft es das Herz des Lesers höher schlagen zu lassen. Ich habe richtig mitgefiebert wie es Allegra und Luca mit dem Fluch der Liebe ergeht. Es war unglaublich spannend und nervenaufreibend geschrieben. Aber auch die Romantik kam natürlich nicht zu kurz, diese Szenen hätte ich mir aber doch etwas ausführlicher gewünscht.

Die Autorin:
Stefanie Hasse lebt mit ihrem Mann und zwei Söhnen im Süden Deutschlands. Als Buchbloggerin taucht sie stets in fremde Welten ein und lässt ihrer eigenen Kreativität in ihren Romanen freien Lauf. Ihre zwei fantasybegeisterten Kinder machen ihr immer wieder aufs Neue deutlich, wie viel Magie es doch im Alltag gibt und dass mit einem kleinen Zauber so vieles einfacher geht.

Mein Fazit:
Eine wunderschöne Geschichte, neu erzählt. Ich bin schon sehr gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht.

von mir gibts 4 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen