Mittwoch, 29. Juni 2016

Rezension | Calliope Isle von Marie Menke




Verlag: Impress
Seiten: 316
ISBN: 978-3-646-60224-1
Preis: Ebook 3,99 Euro














Kurzbeschreibung:
Seit ihrem neunten Lebensjahr verbringt Allie jeden Sommer auf der traumhaft schönen Tropeninsel Calliope Isle. Zusammen mit Gleichaltrigen besucht sie dort das Arts Camp und tut, was sie am liebsten macht und am besten kann: schreiben, schreiben, schreiben. Doch ihr siebter Sommer auf der exotischen Insel beginnt diesmal unter ganz anderen Vorzeichen. Erst erhält Allie die niederschmetternde Nachricht, dass sie adoptiert wurde, und dann wird ihr auf der Überfahrt auch noch zugeflüstert, dass dieser Sommer alles in ihrem Leben verändern wird – und das ausgerechnet von dem mysteriösen neuen Jungen im Camp. Schon bald stellt sich heraus, dass alle etwas wissen, was Allie nie erzählt wurde, und dass dieses Geheimnis nicht wenig mit ihrem außergewöhnlichen Schreibtalent zu tun hat…

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich bin der Meinung das das Cover Perfekt zum Buch passt. Es macht total Sommerstimmung mit dem Mädchen am Strand.

Die Protagonistin:
Allie ist sehr begabt was das Schreiben angeht. Wir lernen sie als 11jährige kennen, doch bei der Hauptgeschichte geht es dann um die 16jährige Allie. Sie hat zu Hause nicht viele Freunde, doch auf Calliope Isle hat sie ihre 2 besten Freundinnen, die sie 3 Monate im Jahr dort sieht. 
An sich mochte ich Allie ganz gerne, auch wenn sie ihre kleinen Macken hat. Doch ein Charakter mit verschiedenen Facetten ist doch auch was interessantes :)

Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir gefallen, teilweiße waren Dinge etwas seltsam beschrieben oder es gab Sachen die ich nicht nachvollziehen konnte, aber das mag eher an mir liegen. Die Geschichte an sich war schön geschrieben und man hat das Sommerfeeling richtig gespürt beim lesen. Auch die Charaktere haben mir gut gefallen. Wegen dem offenen Ende bin ich jedoch nicht sicher ob es sich hier um eine einzelne Geschichte handelt oder das ganze eine Reihe wird.

Die Autorin:
Marie Menke wurde 1997 geboren, wuchs in einer Kleinstadt in NRW auf und machte nach ihrem Abitur einen einjährigen Abstecher in Spaniens Hauptstadt Madrid. Wenn sie gerade nicht beim Schreiben von Jugendromanen oder für Online-Magazine und Lokalzeitungen ihrer Kreativität freien Lauf lässt, zählen das Tanzen von Ballett bis Hip Hop und das Reisen zu ihren größten Leidenschaften.

Mein Fazit:
Ein schönes Sommerbuch, das aber ein paar offene Fragen hinterlässt. Mir hat es dennoch Spaß gemacht zu lesen

von mir gibts 3 von 5 Chibis


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen