Donnerstag, 7. Mai 2015

[Rezension] Revival von Stephen King




Verlag: Heyne
Seiten: 511
ISBN: 978-3453269637
Preis: Gebunden: 22,99 € Ebook: 19,99 €

Leseprobe












Kurzbeschreibung:
Revival erzählt die Geschichte des Jungen Jamie und des Predigers Charles Jacobs, deren Wege sich von den Sechzigern bis heute auf unglückselige Weise immer wieder kreuzen. Sie steuert auf ein beängstigendes, auswegloses Ende zu, wie es selbst Stephen King bislang nicht zu Papier gebracht hat, und ist gleichzeitig Abrechnung mit dem Religionsfanatismus in unserem hoch technisierten Zeitalter und Verbeugung vor den Größen des klassischen Horrors.
Der kleine Jamie spielt vor dem Haus mit seinen Plastiksoldaten, da schiebt sich ein dunkler Schatten über ihn, ein Schatten, den er sein Leben lang nicht loswerden wird. Er blickt auf und sieht Charles Jacobs über sich, den jungen Methodistenprediger, der in der neuenglischen Gemeinde gerade sein Amt antritt. Im Nu gewinnt der charismatische Jacobs die Herzen der gottesfürchtigen Einwohner. Den Kindern haben es vor allem die elektrischen Spielereien angetan, mit denen er Bibelgeschichten veranschaulicht. Das alles endet, als ihn ein entsetzlicher Unfall vom Glauben abfallen lässt und er eine letzte Predigt hält, die in einer rasenden Gottverfluchung gipfelt. Von der Gemeinde verstoßen, tingelt er fortan über die Jahrmärkte, wo er elektrische Experimente vorführt, die zunehmend spektakulärer werden. Und immer schrecklichere Folgen nach sich ziehen. Über die Jahre trifft Jamie, inzwischen drogenabhängiger Musiker, wiederholt auf Jacobs, der ihn jedes Mal tiefer in seine dämonische Welt zieht. Als Jamie sich dessen klar wird, gibt es kein Zurück mehr. Das finale Experiment steht bevor.

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich find das Cover irgendwie sehr unheimlich (jetzt, nach dem Buch sogar noch unheimlicher). Aber es ist wahnsinnig passend für diese Geschichte und ich hätte mir kein besseres Cover vorstellen können.

Die Protagonisten:
Jamie lernen wir als 6 jährigen jungen kennen und erleben mit wie er erwachsen wird. Ich kann garnicht wirklich sagen ob ich ihn mag oder nicht, ich bin diesmal irgendwie neutral geblieben, obwohl man als Leser so viel mit Jamie durchmacht und ihn super kennen lernt. Ich tendiere hier aber eher ins gute als ins schlechte, einfach weil er meiner Meinung nach der gute im Buch ist ;)
Charles Jacobs: Zu Anfang ein sehr netter, sympathischer Pastor der neu in der Stadt ist, der sich aber immer mehr und mehr zum Irren Kauz entwickelt. Er hat diese Aura des Wahnsinns um sich rum und ich bin nicht warm mit ihm geworden. Aber das muss man auch nicht, denn Charles spielt zwar eine Hauptrolle, er gehört dann aber doch eher auf die böse Seite.

Der Schreibstil:
Ich muss hierzu sagen: dies ist mein erstes richtiges Stephen King Buch.
Ich hatte mich als 14 jährige mal an einem Kurzgeschichtenbuch von ihm versucht, es aber dann gelassen, weil ich es doof fand. Doch diesmal war es ganz anders. Die Geschichte hat mich wahnsinnig gefesselt und ich konnte das Buch nur mit Widerwillen aus der Hand legen. Die Geschichte war angenehm flüssig zu lesen und ich mochte den Schreibstil bereits auf den ersten Seiten. 
Ich glaube hier ist ein neuer King Fan geborgen worden :D

Der Autor:
Stephen King, 1947 in Portland, Maine, geboren, ist einer der erfolgreichsten amerikanischen Schriftsteller. Schon als Student veröffentlichte er Kurzgeschichten, sein erster Romanerfolg, "Carrie", erlaubte ihm, sich nur noch dem Schreiben zu widmen. Seitdem hat er weltweit 400 Millionen Bücher in mehr als 40 Sprachen verkauft. Im November 2003 erhielt er den Sonderpreis der National Book Foundation für sein Lebenswerk.

Mein Fazit: 
Ein Buch, das ich nicht so erwartet habe. Ich bin begeistert und ich glaube ich versuche mich demnächst an noch weiteren King Büchern (Kann jemand welche Empfehlen?).
Vor allem das Ende regt den Leser zum Nachdenken an - sofern er nicht total geschockt ist - und ich muss sagen, ich brauchte erstmal ca. 20 Minuten für mich als ich das Buch beendet hatte.
Da hat der Autor meiner Meinung nach alles richtig gemacht.

von mir gibts 5 Chibis


Kommentare:

  1. Klasse Rezi ;) Ich bin seit Jahren großer King-Fan, aber ich muss sagen, dass mir seine neueren Bücher nicht mehr ganz so gut gefallen. Früher stand eher der Horror im Mittelpunkt, heute sind seine Bücher sehr langgezogen!!!

    Ich kann die aber die Bücher von Stephen Kings Sohnemann, Joe Hill, empfehlen!!! ;)

    Liebe Grüße
    Jessi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Von Seinen Büchern habe ich auch schon sehr viel gutes gehört, da werd ich gleich mal gucken was sich da alles finden lässt.
      Danke dir :D

      Löschen
  2. Freut mich, dass dir King gefällt, mir war hier etwas zu wenig Horror vertreten. Ich würde unbedingt "Friedhof der Kuscheltiere" lesen. Das ist mein Lieblingsbuch von ihm.

    Liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen