Freitag, 31. Oktober 2014

[Re-Read] Harry Potter und der Stein der Weisen von J. K. Rowling

 

Kurzbeschreibung:
Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheuerliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen."
 
Meine Meinung:
 
Es war so schön einmal wieder dieses Buch zu lesen. Ich habe es zwar bereits mind. 10 mal gelesen, aber das letzte mal vor knapp 5 Jahren.
Ich muss sagen es gab einiges das ich garnicht mehr wusste, ich dachte mir nur so: waaas? das war doch mal ganz anders!
Ich war auch so schnell wieder in der Geschichte drin, wie Harry bei den Dursleys aufwächst und immer Schikaniert wird von allen, weil er die alten Sachen tragen muss die Duddley nicht mehr passen ect. 
 
Ich hatte das Buch auch innerhalb von 2 Tagen ausgelesen, da mich die Geschichte so fesselt.
 
 
Achtung Spoiler:
Hier mal die Sachen die ich schon ganz vergessen hatte, obwohl sie sogar Teilweise im Film vorkommen:
-Hagrid hat einen Drachen
-Die Trankaufgabe am Ende (wie gerne hätt ich sie im Film gesehen)
-Ron ist nicht im verbotenen Wald dabei 
-Es gab 3 Besen beim fangen des Schlüssels
 Spoiler Ende!
 
ich bin so froh das Buch nochmals gelesen zu haben und ich unterhalte mich nun auch mit meiner besten Freundin darüber, da sie momentan die Hörbücher hört :) 
Ich find es super wenn man sich mit Fans austauschen kann und ich glaube ich könnte noch die nächsten 100 Jahre darüber quatschen
 
von mir gibts 5 von 5 Chibis
 
 
 
 
 
 


[Rezension] Mr Highway Patrol von Edna Schuchardt

 

Kurzbeschreibung:
Was für ein Arsch! Candy ist wirklich nicht um ihren neuen Nachbarn, den verdammt gut aussehenden Highway-Cop David Caston, zu beneiden. Nicht nur, dass David ihr einen Strafzettel verpasst, er zieht dabei auch noch eine total arrogante Show ab. Privat ist er genauso ein Besserwisser. Klar, dass die rebellische Candy und der charismatische David dauernd aneinander geraten. Optisch mag dieser Kerl ja ein Schnuckelchen sein, aber charakterlich: eine totale Nullnummer. Am liebsten würde Candy ihn auf den Mond schießen – wenn er nur nicht so verdammt attraktiv und sexy wäre…  

Meine Meinung:

Das Cover:
spricht mich ehrlich gesagt nicht so an, da ich den Typen auf dem Bild nicht sehr hübsch finde. Außerdem finde ich es sehr schade das es sich nicht um die Protagonisten handelt

Die Protagonistin:
Candy war für mich so ein hin und her. Einmal mochte ich sie ganz gerne, einmal hätte ich sie am liebsten an die Wand geklatscht. Ich fand das oftmals kindische Verhalten leider garnicht schön und war eher enttäuscht von dieser Protagonistin

Der Schreibstil:
Der Schreibstil des Buches hat mir gut gefallen, die Sätze waren klar formuliert und die Kapitel nicht zu lang. Leider hat mir die Story dann trotzdem nicht so gut gefallen

Die Autorin:
1986 veröffentlichte ich im Kelter Verlag meinen ersten Heftroman mit dem Titel "Mit William? Nie!" Seitdem arbeite ich als freie Autorin für mehrere deutschsprachige Verlage und habe mehr als 400 Heftromane, 10 Taschenbücher, sowie diverse Kurzgeschichten und Reportagen veröffentlicht. Meine Romane werden mittlerweile in sechs Sprachen übersetzt.
Im Februar 2005 erschien im Verlag Plaisir d'Amour mein erstes Buch "Küss mich, Mörder!" und im November folgte 2005 Band zwei, mit dem Titel "Küss mich, Lügner!"
Im Herbst 2012 bekam ich das Angebot für den Klarant Verlag zu schreiben. Inzwischen ist er sozusagen zu meinem ,Hausverlag' geworden, in dem bisher 22 E-Books aus meiner ,Feder' veröffentlichen wurden.
Seit 1978 lebe ich mit meinem Mann und unserer Hündin im Taunus. Meine Hobbys sind Malen, Musik, Lesen, Blumen und das Sammeln von alten Schmuckblechdosen von denen inzwischen über 500 Stück in unserem Hause verteilt sind.

Mein Fazit:
Der kurzroman konnte mich leider nicht überzeugen. Mir fehlten in der Gesichte viele komponenten, die diese reizvoll gemacht hätte. 

von mir gibts 1 von 5 Chibis

 

Mittwoch, 29. Oktober 2014

[Rezension] Stürmische Eroberung von Bärbel Muschiol

 

Kurzbeschreibung:
Leonora Heather Atwood. Diese wunderschöne, freche und unschuldige junge Frau muss sich einen Ehemann suchen. Andernfalls würde ihr Vormund sie mit Lord Trescott verheiraten, der so gar nicht ihrem Bild eines geeigneten Mannes entspricht. Unerwartet trifft sie auf Lord Adrian Dexter, der mit seiner stürmischen und animalischen Art ihre Lust zum Kochen bringt und ein unbekanntes Kribbeln in ihr auslöst. Noch bevor sie sich versieht, reißen sich die Adligen darum, Leonoras Weiblichkeit genießen zu können... Eine erotische Reise durch die dunklen Geheimnisse Londons des 19. Jahrhunderts beginnt.  

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover wirklich wunderschön, ich finde alte Burgen/Schlösser ja schon immer total faszinierend und Maskenbälle wunderschön. Von daher finde ich das Cover wirklich sehr gelungen, die Farben harmonieren wirklich super miteinander. Schade das es das Buch nur als Ebook gibt.

Die Protagonistin:
Leonora ist ein Mädchen bzw eine Frau aus guten Hause, sie war mir von Anfang an sehr sympatisch und ich habe während der Story wirklich mit ihr mitgefiebert und konnte ihre entscheidungen gut nachvollziehen.
Leonora ist ein super ausgearbeiteter Charakter und was schön ihre Geschichte mit zu erleben

Der Schreibstil:
Es war ja nicht mein erstes Büchlein von Bärbel Muschiol, ich wusste von Anfang an das ich den Schreibstil mögen würde. Besonders wie die Autorin Spannung erzeugt fand ich einfach super. Auch die Erotischen Szenen kamen nicht zu Plump oder zu sexistisch rüber. 

Die Autorin:
Bärbel Muschiol wurde 1986 in Weilheim, Oberbayern, geboren. Glücklich verheiratet lebt und arbeitet sie mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern, heute noch immer im tiefsten Bayern. Im Genre Erotik und in der Belletristik hat sich die Autorin mittlerweile einen festen Platz in den Bestsellerlisten geschaffen. Im Klarant Verlag hat die Autorin bereits mehrere erotische Liebesromane veröffentlicht, darunter "Liebe außer Kontrolle", "Bis zum letzten Tag", "Mein geheimnisvoller Liebhaber" und "Im Rausch der Ekstase".

Mein Fazit:
Diese Geschichte fand ich wirklich super gemacht. Sie hatte alles was man sich wünscht: Spannung, Erotik und das gewisse Etwas. Es ist meine zweite Geschichte die ich von der Autorin gelesen habe und ich fand sie um Welten besser als die erste. Ich würde mir wünschen das die Geschichte um Leonora weiter geht und man erfährt was danach alles noch so passiert ist :)

von mir bekommt die Story 4 von 5 Chibis


 

Sonntag, 26. Oktober 2014

[Rezension] Über ein Mädchen von Joanne Horniman

http://www.carlsen.de/hardcover/uber-ein-madchen/30668#Special 

Kurzbeschreibung:
 Anna ist schüchtern und einsam – bis sie Flynn trifft, zuerst mit Gitarre auf der Bühne, dann im Café, dann mit vollen Einkaufstaschen auf der Straße. Beide fühlen sich unwiderstehlich zueinander hingezogen. Zusammen zeichnen sie, essen Bananenkuchen, träumen, baden, lachen – und lieben sich. Doch auch zwischen Liebenden gibt es Geheimnisse; auch Liebende sind sich manchmal unglaublich fremd und manchmal hält die Liebe nicht … 

Meine Meinung:

Das Cover:
ich finde das Cover wirklich wunderschön, die Teekanne die auch im Buch eine Rolle spielt und die wunderschönen Farben passen einfach so super. Auch wenn man den Umschlag entfernt ist das Cover total toll, dort sind nämlich Teeabdrücke von Tassen drauf. 

Die Protagonistin:
Anna ist ein tolles Mädchen, sie ist zu Anfang eher schüchtern, fängt dann aber als sie Flynn kennen lernt richtig an aufzublühen. Es hat mir großen Spaß gemacht ihr Leben zu verfolgen und ich mochte sie von Anfang an als Protagonistin. Auch Flynn ist eine tolle persönlichkeit.
Ich fand es wirklich toll das die Figuren so schön ausgearbeitet waren.

Der Schreibstil:
Da kann ich nur ein Wort sagen: wow!
Ich fand den Schreibstil einfach perfekt. Es hatte etwas lyrisches an sich, sodass ich teilweiße das Gefühl hatte ich lese ein sehr langes Gedicht. Ich finde so etwas einfach nur wunderschön. Eigentlich schade das es nur noch sehr wenige Bücher gibt die so geschrieben werden. 
 Mich wundert es nicht das es für den deutschen Literaturpreis 2014 nominiert ist

Die Autorin:
Joanne Horniman hat als Lektorin, Lehrerin und Künstlerin gearbeitet und schreibt, seit sie sechs Jahre alt ist. Sie hat zahlreiche Bücher für Kinder und Jugendliche veröffentlicht und wurde bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Mit ihrem Mann, einer Katze namens Tom und vielen Hühnern und Enten bewohnt sie ein Haus mit Werkstatt und großem Gemüsegarten in der Nähe von Lismore im Südwesten Australiens.

Mein Fazit:
Es ist eines dieser seltenen Bücher die man auch mehrmals im Jahr lesen kann und sich immer wieder an der Geschichte erfreut, ich bin ziemlich sicher das es eins meiner Highlight-Bücher dieses Jahr ist und bin bin wirklich glücklich dieses Buch zu besitzen

von mir gibts 5 von 5 Chibis


vielen Dank an den Carlsen-Verlag für die Zusendung des Rezensionsexemplares

[Rezension] 90 60 90 Tot von Lisa Gallauner

 

Kurzbeschreibung:
Mein Po ist immer noch zu fett. Und diese Oberschenkel - einfach widerlich. Mit eiserner Disziplin, Hungern, Training und Lügen unterzieht sich die zarte, bildhübsche Lena einer monatelangen Schlankheitskur, um ihre Traummaße 90-60-90 zu erreichen. Endlich wird sie auch von Jessica, dem coolsten und angesagtesten Mädchen der Schule, akzeptiert. Jessica und ihre Clique träumen von einer Modelkarriere, von Kleidergröße 34 und einem Gewicht von 35 kg. Erst als eine Katastrophe passiert, kommt Lena zur Besinnung.

Meine Meinung:

Das Cover:
Das Cover finde ich wirklich wunderschön gestaltet. Ein Mädchen das an einer Pusteblume hängt und davonfliegt, eingerahmt in schöne Ornamente. Ich könnte mir das Bild wirklich Stundenlang ansehen.

Die Proagonistin:
Lena ist ein Mädchen das sich sehr leicht beeinflussen lässt, sie hungert sich auf ein gefährliches Gewicht herunter nur um von ihren Schulkolleginnen angenommen zu werden. Ich mochte sie nicht so, irgendwie konnte ich sie nicht ganz ernst nehmen

Der Schreibstil:
Hat mir gut gefallen, er war flüssig und man ist schnell mit diesem kurzen Buch bzw Kurzgeschichte durch. 

Die Autorin:
Lisa Gallauner wurde am 10. Juni in St. Pölten geboren, wuchs aber im Bezirk Krems an der Donau auf, wo sie auch heute noch mit ihrer Familie lebt. Schon früh hatte sie drei große Leidenschaften: Bücher, Musik und die Beschäftigung mit Kindern. Deshalb ließ sie sich auch an der PÄDAK Krems zur Diplompädagogin für Englisch, Musik und evangelische Religion ausbilden. Später sollte auch noch die Diplomausbildung für Informatik folgen. Neben der Leitung eines Musikschulorchesters, dem Halten von Kindergottesdiensten und Volkshochschulkursen für Kinder im Bereich Englisch und Musik, kam trotzdem ihre Leidenschaft für das Lesen nie zu kurz. 2008 veröffentlicht sie ihr erstes Buch. Mittlerweile schreibt die junge Autorin, neben ihrer Arbeit als Hauptschullehrerin, Kurzgeschichten, Kinder- und Jugendbücher, sowie Theaterstücke, zu den verschiedensten Themen.  

Mein Fazit:
Ein Buch über die Geschichte einer Magersucht, man hat schon vieles darüber gelesen und leider gleichen sich die meisten Geschichten einfach viel zu sehr. Die Story hat nicht wirklich aus der Masse herausgestochen, war aber trotzdem ein interessanter Zeitvertreib

von mir gibts 3 von 5 Chibis



[Rezension] Taubenschlag von Tomas Maidan

http://www.amazon.de/Taubenschlag-Roman-Tomas-Maidan/dp/373577069X/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1414275169&sr=1-1 

Kurzbeschreibung:
Ist der Teufel eine Frau?   Tagsüber brütet Anoje am Schreibtisch. Ihre Chefin sagt, sie wäre ein Täubchen. Doch nachts übernimmt sie den härtesten Job, den Madames Tirade zu bieten hat: Sie bildet die Gladiatoren in den Katakomben aus.   Als sich die Nachtstadt verfinstert, quälen Anoje dunkle Träume: Schleicht ein Messerstecher durch die Gänge? Ihre Rivalin Susan, eine gefährliche Kämpferin, würde am liebsten den schwächlichen Jo erledigen. Um ihn vor dem Kessel zu retten, plant Anoje die Flucht. Erst schmiedet sie eine Gruppe von mutigen Frauen um sich, dann ziehen alle auf das verfallene Schloss Taubenschlag. Dort findet Anoje eine neue Liebe - und räumt mit alten Feinden auf. Wären da nur nicht diese bösen Träume...   TAUBENSCHLAG ist ein Mystery-Thriller mit schlagkräftigen Elementen. Eine moderne Schauergeschichte, die das Märchen vom schwachen Geschlecht gründlich auf den Kopf stellt.

Meine Meinung:


Das Cover:
Obwohl ich Lila gerne mag, gefällt mir das Cover nicht so gut. An sich hat es viel mit der Geschichte zu tun, aber irgendwie kommt mir das Cover zu kindlich für diese Geschichte rüber.

Die Protagonistin:
Anoje mochte ich gerne, sie ist eine freundliche Frau die sich gerne wie eine Prinzessin fühlt und im Dienste der Madamme arbeitet. Von allen wird sie Täubchen genannt.
Ich fand es toll welch eine Steigerung die Protagonistin im Buch macht und ich habe ihre Geschichte gerne verfolgt

Der Schreibstil:
Puh da muss ich sagen der Schreibstil war sehr durchwachsen, es gab sehr viele Rechtschreibfehler und die Sätze waren sehr oft viel zu kurz gemacht. Auch mit der Spannung hat es zu Anfang gehapert, ich hatte ständig das Gefühl die Story muss erst noch richtig anlaufen. Das letzte viertel des Buches hat mir aber wirklich gut gefallen, alles war vorhanden: Spannung, eine fesselnde Story und eine tolle Wendung.

Der Autor:
Tomas Maidan, Jahrgang 1968, lebt in Bremen. Er arbeitete für Zeitungen und im Theater, bevor er eigene Romane schrieb. Mit TAUBENSCHLAG setzt er Sandra Maidans Thriller IM KESSEL fort. 

Mein Fazit:
Ich selbst hab mir von der Story her eher etwas spannendes vorgestellt, da wurde ich im ersten drittel enttäuscht.Trotzdem kommt man gut in die Story und die Geschichte nimmt zum Ende hin nochmal richtig fahrt auf. Besonders die Protagonistin hat mir gut gefallen.

ich gebe dem Buch 3 von 5 Chibis


vielen dank nochmal an den Autor, der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur verfügung gestellt hat

Dienstag, 21. Oktober 2014

[Rezension] Arkadien brennt von Kai Meyer

http://www.piper.de/buecher/arkadien-brennt-isbn-978-3-492-26789-2 

Kurzbeschreibung:
Kämpfe zwischen Mafiaclans. Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend eine Pause von Sizilien. Aber ihr "altes" Leben in New York ist nicht minder kompliziert - auch dort hat sie es jetzt mit mächtigen Vertretern der Mafia zu tun. Außerdem stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihren toten Vater. Warum, zur Hölle, spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...
 
Meine Meinung:
 
Das Cover.
Wie beim ersten Teil sieht man wieder eine sehr schöne Schlange mit einer Frau auf dem Cover. Ich finds nach wie vor total schön gestaltet und mir gefallen diese Cover einfach viel besser als die alten
 
Die Protagonistin:
Rosa ist nun das Oberhaupt ihres Mafia-Clans und ist sich noch nicht so sicher was sie draus macht. Ich fand sie nun im zweiten Teil viel erwachsener und reifer. Ich finde es schön wenn man Protagonisten quasi heranwachsen sieht mit den Büchern und da ich Rosa schon vorher mochte mag ich sie natürlich hier auch wieder :D
 
Der Schreibstil:
Der Schreibstil war wieder super schön zu lesen (ich hab das Buch sogar in 1 Tag durchgelesen).
Ich hatte garnicht das Gefühl so viel gelesen zu haben, weil mir das Buch einfach freude bereitet hat und ich die Geschichte sehr mag. Es kommen weiterhin keine schweren Wörter vor und die Sätze sind klar und verständlich. 
 
Der Autor: 
Kai Meyer wurde 1969 in Lübeck geboren. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und arbeitete als Redakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sein umfangreiches Werk umfasst zahlreiche fantastische, historische und spannende Romane, darunter seine Bestsellertrilogien »Das Wolkenvolk« und die »Arkadien-Reihe«. 
mehr von Kai meyer auf seiner Homepage => www.kaimeyer.com
 
Mein Fazit:
Ein toller zweiter Teil, den ich noch besser fand als den ersten Teil. Man fiebert der Geschichte richtig mit und es ist interessant wie sich die Personen entwickeln. Ich kann jetzt schon sagen das ich diese Reihe auf jeden Fall weiterempfehlen kann.
 
von mir gibts 4 von 5 Chibis
 
 

Sonntag, 19. Oktober 2014

[Rezension] Arkadien erwacht von Kai Meyer

http://www.piper.de/buecher/arkadien-erwacht-isbn-978-3-492-26788-5 

Kurzbeschreibung:
Er senkte den Pantherschädel, leckte die Menschenhaut wie Milch von ihrem Körper und entblößte die goldenen Schuppen ihres Schlangenleibs.
Die Einsamkeit Siziliens birgt düstere Mythen und Legenden. Raubtiere jagen menschliche Beute in den Hügeln. Raubtiere, die sich hinter der Maske verfeindeter Mafia-Clans verbergen.
Als eine Tragödie Rosa aus New York nach Italien führt, ahnt sie nicht, dass sie viel mehr ist als nur ein Mädchen auf der Flucht. Bis sie Alessandro begegnet. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie. Nach den Gesetzen der Mafia müsste er ihr Todfeind sein – doch dann stoßen sie gemeinsam auf das uralte Geheimnis ihrer Familien...

Meine Meinung:

Das Cover:
Wirklich gut gemacht, es gibt allerdings 2 Versionen des Covers. Das alte finde ich nicht so schön wie dieses hier. Das schwarz mit der wunderschönen grünen Schlange ist wirklich super gemacht, ich finde es schön das die Schlange durch die Farbe so leuchtend erscheint, denn sie spielt im Buch eine tragende Rolle

Die Protagonistin:
Am Anfang denkt man Rosa ist ein kleiner Goth die ihre Familie in Italien besucht, kurz darauf erfährt man aber, das Rosa zu einem Mafia-Clan gehört und sie hat es faustdick hinter den Ohren. Sie ist wirklich eine tolle und auch starke Persönlichkeit. Ich mochte sie von Anfang an, vor allem ihr aussehen finde ich super (so wie es im Buch beschrieben wird). Außerdem ist sie für ihre 17 Jahre schon sehr Erwachsen.

Der Schreibstil:
Dies war mein erstes Buch von Kai Meyer und ich mochte den Schreibstil sehr. Man merkt das es eher etwas ist für Jugendliche, die einfache Sprache und die länge der Kapitel sind wiklich super. Das einzige was mir ein bisschen gefehlt hat war die Spannung, so richtig spannend fand ich das Buch leider nicht, da hätte man noch ein bisschen mehr machen können.

Der Autor:
Kai Meyer wurde 1969 in Lübeck geboren. Er studierte Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften und arbeitete als Redakteur, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Sein umfangreiches Werk umfasst zahlreiche fantastische, historische und spannende Romane, darunter seine Bestsellertrilogien »Das Wolkenvolk« und die »Arkadien-Reihe«. 

mehr von Kai meyer auf seiner Homepage => www.kaimeyer.com

Mein Fazit:
Ein toller Auftakt für diese Trilogie und ich freu mich schon auf den zweiten Teil den ich hier liegen habe. Trotz der fehlenden Spannung konnte mich die Geschichte fesseln und ich bin gespannt wie es weitergeht mit Rosa

von mir gibts 4 von 5 Chibis


 

Samstag, 18. Oktober 2014

[Rezension] Everflame - Feuerprobe von Josephine Angelini

http://www.dressler-verlag.de/buecher/jugendbuecher/details/titel/3-7915-2630-8/18896/26779/Autor/Josephine/Angelini/Everflame___Feuerprobe.html 

Kurzbeschreibung:
Liebe schmerzt. Welten kollidieren. Feuer tötet.

Feuerrote Locken, unglücklich verliebt und so ziemlich gegen alles allergisch, was es gibt: Lily Proctor ist 17 und die Außenseiterin an der Highschool von Salem. Lily wünscht sich nichts mehr, als von hier zu verschwinden und findet sich in einem furchterregenden anderen Salem wieder, in dem mächtige Frauen herrschen. Die stärkste und grausamste dieser »Crucible« ist Lillian. Sie ist Lily wie aus dem Gesicht geschnitten. Sind Lilys Allergien und Fieberschübe tatsächlich magische Kräfte und ist sie selbst eine Hexe? In einem Strudel aus gefährlichen Machtkämpfen und innerer Zerrissenheit, begegnet Lily sich selbst und einer unerwarteten Liebe.

Ein mitreißender Pageturner mit starken Gefühlen: schicksalhafte Entscheidungen, Magie, Spannung und Liebe mit einer Heldin zwischen zwei Männern, zwei Welten und zwei Identitäten.

Meine Meinung:

Das Cover:
Das Cover hat mich vom ersten Moment an angesprochen, ich finde es wunderschön. Die Schriftart des Titels, die tollen Feuerblmen und das schwarz harmonieren wirklich super zusammen

Die Protagonistin:
Lily ist ein sehr krankes Mädchen, sie reagiert auf fast alles allergisch und hat immer viele Medikamente dabei, für den Fall das sie einen allergischen Schock bekommt. Als sie von ihrem besten Freund Tristan tief verletzt wurde hört sie auf die Stimme in ihrem Kopf und landet plötzlich in einem Paralelluniversum in dem man Zaubert. 
Ich fand Lily ist eine wunderbare Protagonistin, ich mochte sie gleich von Anfang an, gerade weil sie nicht so perfekt ist. Man leidet richtig mit ihr mit und man freut sich mit ihr. Ich finde sie super :D

Der Schreibstil:
Ich glaube ich bin einer der wenigen die die "göttlich Trilogie" noch nicht gelesen haben. Daher kannte ich den Schreibstil noch nicht. Aber ich muss sagen ich finde ihn wirklich super, die Autorin schafft es Spannung zu erzeugen und diese auch zu halten. Ich hatte förmlich das Gefühl ich fliege durch das Buch, da die Sprache sehr einfach und leicht zu lesen ist. Genau so soll es sein

Die Autorin:
Josephine Angelini wurde als jüngstes von acht Kindern in Massachusetts/USA geboren und lebt heute mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles. Sie hat an der Tisch School of the Arts in New York Angewandte Theaterwissenschaft mit den Schwerpunkten „Antike tragische Helden“ und „Griechische Mythologie“ studiert. Josephine Angelini veröffentlichte mit der „Göttlich“-Trilogie ihr erfolgreiches Debüt.  

Mein Fazit:
Ein wunderbarer Auftakt zu dieser Trilogie, ich freue mich wahnsinnig auf den zweiten Teil und bin schon sehr gespannt wie es weitergeht. Fantasyfans kommen hier voll auf ihre kosten, ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen


von mir gibts 5 von 5 Chibis



Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Rezension] Kirschkernküsse von Barbara Schinko

http://www.carlsen.de/epub/kirschkernkusse/62193#Inhalt 

Kurzbeschreibung:
Elsie Bairns liebt Katzen, Kirschen und den Sommer – und sie liebt heimlich Cody Fletcher, den mutigen blonden Nachbarsjungen mit dem unglaublichen Lächeln. Als Cody mitten in der Nacht in ihr Haus schleicht und sie zu einer fünftägigen Fahrt quer durch Amerika einlädt, glaubt sie an die Erfüllung ihrer Träume. Der Roadtrip ihres Lebens beginnt, doch bald steht für Elsie fest: Das alles scheint zu verrückt und schön, um wahr zu sein. Und vielleicht ist es das. Denn je mehr Elsie den Mut aufbringt, Fragen zu stellen, desto klarer wird, dass ihr Cody etwas Entscheidendes verschweigt…  

Meine Meinung:

Das Cover:
dieses Cover spricht mich total an, ich finde es super gemacht und es lässt natürlich neben dem Titel erahnen das es sich um eine Liebesgeschichte handelt.

Die Protagonistin:
Elsie kommt erst als kleines Mauerblümchen daher, aber im laufe der Geschichte entwickelt sich ihr Charakter wirklich super. Sie wird eig. richtig erwachsen und steht zu ihrer Meinung. Sie war wirklich sehr sympatisch.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil war wirklich super flüssig. Man konnte das Buch in einem Rutsch durchlesen und hatte nicht das Gefühl das man irgendwie seit ewigen Zeiten liest.
Was mich ein wenig stutzig gemacht hat war das Ende, den von einem Moment auf den anderen nimmt die Story eine ganz andere wendung ein, was ich irgendwie schade fand, weil ich mir was ganz anderes vorgestellt habe von der Geschichte

Mein Fazit:
Ich fand das Buch trotz der Wendung am Ende wirklich klasse, ich hab es so schnell durchgelesen gehabt und wenns nach mir ginge, hätten da noch 500 Seiten kommen können ^^ 
Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und hoffe das die Autorin noch viele weitere Bücher schreiben wird

von mir gibts 4 von 5 Chibis




Sonntag, 12. Oktober 2014

[Rezension] Elemente der Schattenwelt 2 - Soul & Bronze von Laura Kneidl

http://www.carlsen.de/epub/elemente-der-schattenwelt-band-2-soul-bronze/56907#Inhalt 

Kurzbeschreibung:
Sie sind unsichtbar, stiften viel Unruhe und jagen unwissenden Hausbesitzern gerne einen Schrecken ein: Geister. Dennoch ist es nicht unmöglich, sie auszulöschen. Man muss sie nur sehen können und das liegt Ella in den Genen. Sie möchte eine Soul Huntress werden, wie ihr vor kurzem verstorbener Vater, auch wenn sie sich dafür gegen den Willen ihrer Mutter stellen muss. Nur leider entpuppt sich schon ihr erster heimlich angenommener Poltergeist-Auftrag als eine echte Herausforderung, denn als Partner bekommt sie den jungen Blood Hunter Wayne zugewiesen, der Ella mit der typischen Arroganz eines Vampirjägers in den Wahnsinn treibt. Bis sie erkennt, dass sie noch viel von Wayne zu lernen hat, denn ein Krieg gegen die Kreaturen der Nacht braut sich zusammen... 

Meine Meinung:

Das Cover:
ist wieder wunderbar gestaltet, ich mag das zusammenspiel der Farben und das man die Hauptcharaktere vorne gleich sieht und sich ein Bild machen kann

Die Protagonistin:
Ella ist eine Soul Huntress, jedoch ist sie noch nicht ausgebildet und wird es auch nicht mehr, da der Clan sehr klein geworden ist durch den großen Kampf.
Ihrer Mutter verschweigt sie, das sie trotzdem für die Soul Hunter arbeitet. 
Sie ist eine sehr starke Persönlichkeit und versucht immer alles zu meistern in ihrem Leben. Ich mochte sie sehr gerne als Protagonistin

Der Schreibstil:
Wie auch im ersten Buch hat mir der Schreibstil hier gut gefallen. Ich habe das Buch in 2 Tagen durchgelesen und konnte es garnicht mehr weg legen. Man muss sich richtig aus dem Buch rausreißen, denn die Story ist wirklich spannend geschrieben. Auch das sich wieder eine kleine Lovestory anbündelt hat mir super gefallen.

Die Autorin:
Laura Kneidl, 1990 geboren, wuchs in der Nähe von Erlangen auf. Heute studiert sie an der Hochschule der Medien "Bibliotheks- und Informationsmanagement". Inspiriert von zahlreichen Fantasyromanen begann sie 2009 an ihrem ersten eigenen Projekt zu schreiben. Neben dem Verfassen von Romanen gilt ihr Interesse dem Lesen und Rezensieren solcher, weshalb sie einen eigenen Bücherblog betreibt. Seit Anfang 2013 ist sie Mitbegründerin des Schreibwahnsinns, einer Gruppe möwenverrückter Autoren, die gerne über das Schreiben schnattern

Mein Fazit:
Ein wunderbarer zweiter Teil dieser Trilogie und ich bin wirklich begeistert von der Story. Für alle Fantasy Fans ein absolutes muss!

von mir gibts 5 von 5 Chibis



[Rezension] Duocarns Collection 1-3 von Pat Mccraw

http://www.amazon.de/Duocarns-Die-fantastischen-Sternenkrieger-Collection-ebook/dp/B00LAREI82/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1413109156&sr=8-2&keywords=duocarns 

Kurzbeschreibung:
Diese Duocarns Collection enthält die ersten drei Bände
der Duocarns Erotic Fantasy & SciFi Romance Buchserie zum Sonderpreis:

Duocarns - Die Ankunft
Duocarns - Schlingen der Liebe
Duocarns - Die drei Könige

Diese Bücher erzählen, wie sich die fünf Krieger auf der Erde
einleben und ihren Kampf gegen die Bacanis bestehen.

Die Geschichte führt den geneigten Leser auf fremde Planeten, die
nie ein Mensch zuvor gesehen hat.  


Meine Meinung:

Das Cover:
Das Cover finde ich toll gemacht, es ist selbst gezeichnet und ist daher schon einzigarig, denn heutzutage gibt es viele Bücher deren Cover so 0815 sind.
Der Charakter heißt Solutosan und die Wölfin heißt Lady, beide haben tragende Rollen im Buch

Die Charaktere:
Es wäre zu viel alle einzeln einzufassen, aber im großen und ganzen waren die Charaktere wirklich klasse ausgearbeitet, jeder hatte seinen eigenen Kopf und man konnte trotz der Masse alle gut auseinanderhalten. 

Der Schreibstil:
Der Schreibstil von Pat MaCraw ist super, sie schafft es den Leser in der Geschichte zu fesseln und die geschrieben Sätze sind gut geschrieben. Ich hatte keine Probleme beim Lesen und es macht mir immer wieder Spaß etwas von den Sternenkriegern zu esen

Die Autorin:
Pat McCraw, Jahrgang 1955, bezeichnet sich selbst als "Überbleibsel aus der Hippiezeit".
An ihrem Hang zu bunten Indien-Kleidern, Räucherstäbchen und psychedelischer Musik sowie dem
lockeren Leben der 60iger hat sich bis zum heutigen Tag wenig geändert.
Dieses wilde Leben ließ kaum Raum zum Schreiben, so dass lediglich einige
Kurzgeschichten entstanden sind.  

mehr von Pat auf ihrer Homepage: http://www.elicit-dreams.de/
und ihrem Blog: http://duocarns.blogspot.de/ 

Mein Fazit:
Eine tolle Story die noch lange nicht vorbei ist, ich freue mich schon auf die nächsten Bände, die ich lesen werde.

von mir gibts 4 von 5 Chibis

 

Samstag, 11. Oktober 2014

[Rezension] Gebissen von Carina Mueller

 

Kurzebschreibung:
Einen Werwolf zum Freund zu haben, klingt nach einer ganz schlechten Idee und jeder Menge Schwierigkeiten. Aber Emma könnte nicht glücklicher sein. Liam und sie sind ein Herz und eine Seele, abgesehen von den paar einsamen Vollmondnächten, die es monatlich zu überbrücken gilt. Doch dann beginnt Liam plötzlich schon lange vorm Anbruch der besagten Nächte zu verschwinden. Und das nicht allein, sondern in weiblicher Gesellschaft. Für Emma bricht ihre ganze heile Welt zusammen. Was läuft zwischen Liam und der blonden Schulschönheit Amilia? Und warum sucht ausgerechnet jetzt der arrogante Klassenschwarm Kyle ihre Nähe?

Meine Meinung:

Das Cover:
genaso schön gemacht wie auch das vom ersten Band, ich finde das Cover hat etwas magisches, ein sich küssendes Pärchen unter dem Mond, einfach traumhaft

Die Protatonistin:
Ich muss sagen die Protagonistin ist mir im Buch ziemlich auf den Keks gegangen, sie war total Kindisch und hat sich teilweiße aufgeführt wie eine 2jährige. Ich fand das eher störend im Buch und nicht so toll.

Der Schreibstil:
Der Schreibstil hat mir wieder gut gefallen, die Autorin schreibt schön formulierte Sätze und gibt sich mühe (und schafft es auch) dem Leser die Geschichte näher zu bringen. 

Die Autorin:
Carina Mueller wurde 1984 im schönen Westerwald geboren, wo sie heute immer noch lebt und arbeitet. Neben ihrem Hund und ihren Pferden zählte das Lesen schon immer zu ihren größten Hobbies, woraus sich dann die Idee entwickelte, eigene Romane zu schreiben. Sie selbst liebt Jugendbücher und auch Fantasy-Romane, vor allem die ganz spannenden, weshalb sie auch in diesen Genres schreibt.

Mein Fazit:
Ich finde zweite Bände bei Trilogien meistens nicht so toll, da sie eher der Platzhalter für das große Finale sind, aber trotzdem hat mir das Buch im großen und ganzen gut gefallen. Ich bin wirklich sehr gespannt wie die Story enden wird und freue mich aufs Finale.

Hier seht ihr übrigens meine Rezi zum ersten Band: Klick

ich vergebe 3 von 5 Chibis