Montag, 8. September 2014

[Rezension] Radioactive von Maya Shepherd

 

Kurzbeschreibung:
Nach dem Dritten Weltkrieg gleicht die Erde einem Trümmerfeld. Die letzten überlebenden Menschen haben sich in Sicherheitszonen verbarrikadiert, um sich vor der radioaktiven Strahlung zu schützen. Ein Überleben ist nur nach strengen Regeln und Gesetzen möglich. Es gibt weder Eigentum noch einen eigenen Willen. Die Legionsführer nehmen den Menschen jede Entscheidung ab.

In dieser Welt ist kein Platz für Gefühle. Die Menschen leben nur noch um zu funktionieren, deshalb tragen sie Nummern statt Namen. D518 ist eine von ihnen. Geboren in dieser zerstörten Welt, hat sie nie ein anderes als dieses von Kontrolle bestimmte Leben kennengelernt. Dies ändert sich schlagartig, als sie von Gegnern der Regierung entführt wird. Alles, woran sie bisher geglaubt hat, stellt sich als eine Lüge heraus.  

Meine Meinung:

Das Cover:
Ich finde das Cover schön gemacht, ich dachte am Anfang das es die Protagonistin darstellt, aber da lag ich falsch. Trotzdem mag ich das Cover sehr gerne.

Die Protagonistin:
D518 ist genauso wie alle anderen in der Sicherheitszone. Nichts unterscheidet sie von den anderen. Doch ab und zu sieht sie das nicht alle wirklich gleich sind, manche haben Narben oder einen winzigen Pigmentfleck der sie von anderen unterscheidet.
Eines Tages wird sie von Rebellen entführt und lernt wie es ist Gefühle zu haben, sie wird zu einer perönlichkeit die man gerne hat, sie ist liebevoll und sympatisch. 

Der Schreibstil:
Hat mir sehr gut gefallen. Es wurde nicht zu viel drum herum geschrieben, sondern das was genau passiert ist bzw gerade passiert.
Auch gab es keine langweiligen passagen, sodass man das Buch gemütlich in einem rutsch durchlesen könnte. Ich finde den Schreibstil daher wirklich super und freue mich schon auf den zweiten Teil der Reihe

Die Autorin:
Maya Shepherd wurde 1988 in Stuttgart geboren. Zusammen mit ihrem Mann und einem Hund lebt sie mittlerweile im Rheinland und träumt von einem eigenen Schreibzimmer mit Wänden voller Bücher.
Mit der Veröffentlichung ihres Debütromans "Schneerose" erfüllte sie sich einen großen Traum und ist glücklich seit Anfang 2014 hauptberuflich schreiben zu können.

Über ihren Alltag berichtet Maya Shepherd mit Witz und Charme in ihrem Weblog www.mayashepherd.blogspot.de

Mein Fazit:
Ein wirklich tolles Buch das mir großen Spaß gemacht hat. Wer Dystopien mag ist hier genau richtig. Maya Shepherd bringt einen in eine Welt die wir uns nicht vorstellen können.

von mir gibts 5 von 5 Chibis

 

1 Kommentar: